Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff begann gestern (19.01.) mit einer Reihe von Versammlungen mit Ministern aus unterschiedlichen Sektoren. Die Idee sei es, vor dem ersten Ministertreffen 2012 mit 38 Ministern, was für den 23.01. angesetzt ist, ein erstes Treffen zu initiieren. Bei der Versammlung von gestern dominierten soziale Themen, wie der Plan „Brasilien ohne Elend“ (Plano Brasil sem Miséria).

Im Verlaufe des Tages hatte die Präsidentin Gespräche mit dem Minister Afonso Florence (landwirtschaftliche Entwicklung), mit Tereza Campello (soziale Entwicklung und Hungerbekämpfung), mit Gleisi Hoffmann (des brasilianischen Kabinetts Casa Civil), mit Fernando Haddad (Bildungswesen) sowie Alexandre Padilha (Gesundheitswesen).

Laut der Sprecherin der Präsidentin, Helena Chagas, werden Rousseff und die Minister eine Einschätzung der Programme und Aktionen der Regierung vornehmen. Hierbei sollen die Ziele des Landes bis Dezember festgelegt werden.

Dieses Ministertreffen stellt das zweite in der Amtszeit Rousseffs dar. Das erste Treffen fand im Januar 2011 nach Amtsantritt der Präsidentin statt.

Außerdem wird die Versammlung die letzte mit diesen Ministern sein, da einige ihr Amt aufgeben werden, um an den Gemeindewahlen im Oktober teilzunehmen. Bereits am 18.01. bestätigte Rousseff zum Beispiel, dass Haddad als Präfekt von São Paulo kandidieren werde. An seine Stelle wird der Minister für Wissenschaft, Technik und Informatik, Aloizio Mercadante, treten. Diesen ersetze anschließend der Wissenschaftler Marco Antonio Raupp. (ds)