Präsidentin Dilma Rousseff nimmt an der 40. Versammlung des Rats für wirtschaftliche und soziale Entwicklung teil / Copyright: Agência Brasil
Präsidentin Dilma Rousseff nimmt an der 40. Versammlung des Rats für wirtschaftliche und soziale Entwicklung teil / Copyright: Agência Brasil

Präsidentin Dilma Rousseff nimmt an der 40. Versammlung des Rats für wirtschaftliche und soziale Entwicklung teil / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff nahm gestern (27.02.) an der 40. Versammlung des Rats für wirtschaftliche und soziale Entwicklung CDES (Conselho de Desenvolvimento Econômico e Social) teil. Bei ihrer Rede sprach sie über die Bilanz der Maßnahmen für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung im Land. Man könne keineswegs behaupten, dass die Ziele nicht erfüllt worden seien. Schließlich habe man die Inflation unter Kontrolle, man rechne mit einer flexiblen Währungspolitik sowie einer robusten Finanzpolitik.

Rousseff teilte weiterhin mit, dass Maßnahmen vorgesehen sind, durch die das Land das Niveau eines entwickelten Landes erlangen könne. Voraussetzung dafür sei vor allem, dass Brasilien zu einem Land der Mittelschicht wird. Eine der Maßnahmen dafür ist die Erhöhung der Investitionsrate, die derzeit kaum 20 Prozent erreicht, das entspricht 25 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. „Wir haben dieses Ziel, da wir ein viel höheres und bedeutenderes Pro-Kopf-Einkommen als im Moment vorsehen“, so die Präsidentin. Dabei wäre es eine besondere Herausforderung, das Wachstum im Land zu beschleunigen. Für diese Beschleunigung sei schließlich die Wettbewerbsfähigkeit essentiell.

Ein weiterer wichtiger Punkt stelle die Zusammenarbeit des öffentlichen und privaten Sektors in allen Branchen dar, um die Kosten in Brasilien zu senken. Aus diesem Grund ist der Finanzminister Guido Mantega auch in der vergangenen Woche nach New York gereist, um ausländische Investoren für die Infrastruktur zu akquirieren und über die Möglichkeiten Brasiliens zu informieren. Im Mai wird die Kabinettschefin Gleisi Hoffemann in London die gleichen Informationen präsentieren. (ds)