Copyright: Europalia Brasil

Copyright: Europalia Brasil

Nach ihrem Aufenthalt in New York bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen bereitet sich die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff nun auf ihre Reise nach Belgien vor. Dort wird sie an Versammlungen der EU und des Mercosuls teilnehmen sowie die 23. Europalia, das größte Kulturfestival Europas, eröffnen, bei dem Brasilien diese Jahr in den Fokus gerückt wird. Bis Ende Oktober sind weitere Reisen nach Bulgarien, in die Türkei und nach Südafrika geplant.

Am 3. und 4. Oktober wird Rousseff in Brüssel an Diskussionen zwischen der EU und dem Mercosul über die aktuelle Weltwirtschaftslage teilnehmen. Sie wird auch bei dem EU-Brazil Business Summit (siehe rechte Spalte) erwartet. Außerdem wird sie die Europalia eröffnen.

Auf dem Festival wird die brasilianische Kultur in Belgien, Luxemburg, Frankreich, Deutschland und in Holland präsentiert. Insgesamt können mit 130 Konzerten, 60 Tanzdarbietungen, 40 Theaterstücken, 20 Kunstausstellungen sowie 80 literarischen Konferenzen gerechnet werden. Das Festival findet von Oktober 2011 bis Januar 2012 statt.

Von Belgien aus reist die Präsidentin nach Bulgarien weiter. Nach einem öffentlichen Besuch in der Hauptstadt Sofia wird sie in die Geburtsstadt ihres Vaters reisen. Ein Teil ihrer Familie väterlicherseits lebt immer noch in Bulgarien.

Am 7. Oktober fliegt Rousseff dann in die Türkei. In Istanbul sind Treffen mit dem türkischen Präsidenten und dem Premierminister geplant. Die Türkei stellt für Brasilien einen wichtigen Kooperationspartner zur Lösungsfindung für die Probleme im Mittleren Osten und in Südafrika dar.

Nach ihrem Aufenthalt wird Rousseff anschließend nach Brasilien zurückfliegen, am 18. und 19. Oktober reist sie bereits nach Südafrika weiter. In Durban nimmt sie an dem fünften Gipfeltreffen des IBSA-Dialogforums (Koordinierungsmechanismus der drei Schwellenländer Indien, Brasilien und Südafrika) teil. Eventuell wird die Präsidentin danach in die portugiesischsprachigen Länder Mosambik und Angola reisen.

Im November bereitet sich Rousseff auf die Versammlungen des Gipfeltreffens der G20 (Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer) in Cannes (Frankreich) vor. Im Dezember ist anschließend ein Aufenthalt in Venezuela geplant, um den Präsidenten Hugo Chávez zu treffen. Es sind Versammlungen der Gemeinschaft der lateinamerikanischen Staaten und der Karibik (Comunidade dos Estados Latino-Americanos e Caribenhos, kurz: CELAC) geplant. (ds)