Das brasilianische Militär bereitet sich derzeit auf mögliche Einsätze während der Fußball-WM vor. Laut Rousseff könnten die Armee auch gegen Demonstranten zum Einsatz kommen. /auf Copyright Agência Brasil
Das brasilianische Militär bereitet sich derzeit auf mögliche Einsätze während der Fußball-WM vor. Laut Rousseff könnten die Armee auch gegen Demonstranten zum Einsatz kommen. /auf Copyright Agência Brasil

Das brasilianische Militär bereitet sich derzeit auf mögliche Einsätze während der Fußball-WM vor. Laut Rousseff könnte die Armee auch gegen Demonstranten zum Einsatz kommen. / Copyright: Agência Brasil

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff möchte notfalls das Militär gegen Demonstranten einsetzen, um gewalttätige Ausschreitungen während der Fußball-WM im Juni und Juli dieses Jahres zu verhindern. In einem Interview gegenüber Radioanstalten aus dem Bundesstaat Alagoas sagte Rousseff,  „wenn es notwendig ist, wird die Regierung die Streitkräfte gebrauchen“. Die Präsidentin bestätigte, dass die Regierung in Zusammenarbeit mit den einzelnen Bundesstaaten besondere Maßnahmen plane, um die Sicherheit an den zwölf WM-Austragungsorten zu verstärken.

Alle Sicherheitsorgane – von der Nationalgarde über die Verkehrspolizei bis hin zur Armee – stünden bereit und seien instruiert, wie Rousseff in der Zeitung Folha de S.Paulo zitiert wird. Die Präsidentin hatte damit auf die Frage der Journalisten reagiert, wie die Regierung mit den sowohl zur WM angekündigten als auch aktuellen Massenprotesten und Auseinandersetzungen umzugehen gedenke. Rousseff gestand, dass sich die Investitionen in Sicherheitsvorkehrungen für die WM bisher auf 1,9 Milliarden Reais (rund 580 Millionen Euro) beliefen.

Vor allem mit Blick auf die internationale Presse und die Ermahnungen der Fifa versuchte Brasiliens oberste Regierungsvertreterin zu beruhigen. „Wir werden sehr gut vorbereitet sein, um die Sicherheit aller Fans, der Touristen und der Staatschef, die uns besuchen werden, zu garantieren. Ich bin mir sicher, dass wie die Weltmeisterschaft aller Weltmeisterschaft ausrichten werden“, so Rousseff. Hierzu werde es ein einheitliches Polizeikonzept für alle Sicherheitsbehörden des Landes geben. (ms)