Regierung Brasiliens gibt 2013 so viel für Werbung aus wie noch nie seit 14 Jahren. / Copyright: Wikimedia Commons, Annemariebr
Regierung Brasiliens gibt 2013 so viel für Werbung aus wie noch nie seit 14 Jahren. / Copyright: Wikimedia Commons, Annemariebr

Regierung Brasiliens gibt 2013 so viel für Werbung aus wie noch nie seit 14 Jahren. / Copyright: Wikimedia Commons, Annemariebr

Die Regierung Brasiliens hat im vergangenen Jahr 2,3 Milliarden Reais für Werbekampagnen ausgegeben. Das ist der höchste Betrag seit dem Jahr 2000, als die Höhe dieser Ausgaben zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Bislang lag der Rekordwert bei 2,2 Milliarden Reais, ausgegeben von Präsident Lula in 2009. Die aktuellen Daten wurden in dieser Woche vom Sekretariat für Kommunikation (Secom) vom Palast der Hochebene (Palácio do Planalto).

Im Vergleich zu 2012 stiegen die Ausgaben für Werbekampagnen der Regierung um 7,4 Prozent über die Inflationsrate des Jahres, die laut Index IPCA bei 5,91 Prozent in diesem Jahr lagen, berechnet vom brasilianischen Institut für Geografik und Statistik IBGE.

Die Ausgaben schließen jede indirekte und direkte Verwaltung ein, das heißt, alle großen Staatsorgane sind an dem Topf von 2,3 Milliarden Reais beteiligt. Betrachtet man nur die Einrichtungen der direkten Verwaltung, die Ministerien und den Palast der Hochebene zum Beispiel, würden die Ausgaben in 2013 bei 761,4 Millionen Reais liegen – ebenfalls ein Rekordwert in den vergangenen zehneinhalb Jahren.

Von 2012 bis 2013 stiegen die Gesamtausgaben des Staates für Personal, Aufwendungen und Investitionen um 7,2 Prozent. Dieser Wert ist bereits von der Inflation in diesem Zeitraum bereinigt. 2010, als Lula Dilma Rousseff zur Siegerin machen wollte, lagen die Ausgaben der staatlichen direkten Verwaltung bei 576,7 Millionen Reais.

Das Secom erklärte zu den Ergebnissen von 2013, es seien neue Kampagnen aufgelegt worden zum Wohle der Öffentlichkeit, zum Beispiel zur Prävention von Verkehrsunfällen, zum Kampf gegen den Konsum von Crack und zur Veröffentlichung des Programms „Mehr Ärzte“. Die Regierung selbst bestätigte den Anstieg mit der Tatsache, dass ein Drittel der Steigerung auf die Aktionen rund um das Jubiläum der Post zurückzuführen seien, die in 2013 ihr 230. Bestehen feierte.

Die Ausgabenhöhe von 2,3 Milliarden Reais setzt die brasilianische Regierung auf den vierten Platz im Ranking der größten brasilianischen Inserenten in 2013. Auf dem ersten Platz steht Unilever (4,6 Milliarden Reais), es folgen Casas Bahia (3,4 Milliarden Reais) und das Labor Genomma (2,5 Milliarden Reais). (ls)