Urbane und ökologische Landwirtschaft in Kuba mit Modellcharakter / Copyright: cubadebate.cu, A. Ernesto

Urbane und ökologische Landwirtschaft in Kuba mit Modellcharakter / Copyright: cubadebate.cu, A. Ernesto

Verschiedene Reformen wurden in den letzten Jahren vom kubanischen Präsidenten Raúl Castro unternommen, um Kuba ökonomisch und sozial wieder auf die Beine zu stellen. Mit den andauernden Verschärfungen der Sanktionen durch die US-Regierung, war der Weg Raúl Castros vor allem eine Öffnung des Landes zu mehr Marktmechanismen innerhalb der kubanischen Ökonomie und auch einer Öffnung zum internationalen Handel, soweit dies im Rahmen des US-Embargos möglich ist. Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff besucht Kuba mit einer Agenda, die auch auf dem Ausbau der ökonomischen Beziehungen beider Länder aufbaut.

In den letzten Jahren gab es durch die neue Politik Raúl Castros ein stetiges Wachstum des Handels zwischen Kuba und Brasilien. Auch die Produktpalette hat sich dabei erweitert und so ist dieser Besuch von Dilma Rousseff ein Wegbereiter für neue Exportmöglichkeiten der brasilianischen Wirtschaft. Das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern in 2011 betrug rund 642 Millionen US-Dollar (rund 488 Millionen Euro). Damit konnte im letzten Jahr eine Steigerung von 31 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erreicht werden.

Allerdings hat auch Kuba für Brasilien einige interessante Aspekte zu bieten. So werden heute (31.01.) wohl Abkommen zum technischen, wissenschaftlichen und technologischen Austausch abgeschlossen. Kuba hat in den letzten Jahren große Fortschritte im Agrarsektor gemacht und gilt mittlerweile als eine Art Modell alternativer Produktionsweisen und hat große Fortschritte in der Sicherung der Ernährung für seine Bevölkerung erzielt. Auch hat Brasilien bereits eine Zusammenarbeit mit Kuba im Bereich der urbanen Landwirtschaft im letzten Jahr vereinbart. Folgerichtig beziehen sich die Abkommen zum Austausch auch auf die Gebiete der Ernährungssicherheit, der landwirtschaftlichen Produktion und auch der medizinischen Versorgung. Morgen wird die Präsidentin Dilma Rousseff dann Haiti besuchen. Bei diesem Besuch stehen dann vor allem Themen der Migration im Vordergrund. (mas)