Rousseff will möglichst viele Gouverneure und Senatoren von der Steuer CPMF überzeugen. / Copyright: Agência Brasil

Laut der Präsidentin Dilma Rousseff ist die Transaktionssteuer CPMF die einzige Möglichkeit, die öffentlichen Konten im kommenden Jahr auszugleichen. Deshalb entschied Rousseff jetzt, die Bemühungen zur Wiedereinführung der Steuer zu intensivieren. Dazu wird die Präsidentin auch den Aufruf an die Gourverneure und Bürgermeister verstärken, damit sie im Kongress für die Maßnahme stimmen, wie die Zeitung Estadão berichtet.

Zumindest die Gouverneure aus dem Norden des Landes haben bereits zurückgemeldet, dass der Widerstand gegen die Steuer langsamg zurückgegangen sei und sicherten zu, weitere Abgeordnete und Senatoren von einer Zustimmung überzeugen zu wollen.

Nach Angaben eines Gouverneurs wächst der Glaube, dass die Rückkehr der sogenannten „Check-Steuer“ ein möglicher Weg ist, um das wirtschaftliche Klima im Land zu verbessern. Grund dafür sei, dass bislang weder die Regierung noch die Opposition eine andere konkrete Alternative vorgebracht haben. Dennoch stößt der Vorschlag weiterhin auf großen Widerspruch, wie der Estadão schreibt, auch unter den Verbündeten der Regierung. (ls)

Quelle: Estadão