Im Zuge der Verabschiedung scheidender Minister gab Präsidentin Dilma Rousseff 13 Um- und Neubesetzungen bekannt. / Copyright: Agência Brasil
Im Zuge der Verabschiedung scheidender Minister gab Präsidentin Dilma Rousseff 13 Um- und Neubesetzungen bekannt. / Copyright: Agência Brasil

Im Zuge der Verabschiedung scheidender Minister gab Präsidentin Dilma Rousseff 13 Um- und Neubesetzungen bekannt. / Copyright: Agência Brasil

Die aktuelle und zukünftige Präsidentin Dilma Rousseff stellt den Großteil des kommenden Kabinetts vor. Im Zuge der Verabschiedung der scheidenden Minister und Staatssekretäre am Dienstag (23.12.) gab die Präsidentin die ersten 13 Namen der Neu- und Umbesetzungen ab 1. Januar 2015 bekannt.

Demnach übernimmt der Koalitionspartner und frühere Sportminister Aldo Rebelo von der Kommunistischen Partei Brasiliens (PCdoB) den Vorsitz des Ministeriums für Wissenschaft und Technologie. Für ihn rutsche der Abgeordnete George Hilton von der Republikanischen Partei (PRB) auf den Sportposten, wie die Zeitung Valor Econômico in ihrer Spätausgabe (23.12) berichtet.

Für die Rousseffs Partei PT übernehme der Gouverneur des Staates Bahia, Jaques Wagner, das Verteidigungsministerium. Der jetzige Gouverneur des nördlichen Bundesstaates Ceará, Cid Gomes von der sehr jungen Partei PROS, wird laut Zeitungsbericht das Bildungsressort übernehmen. Der frühere, unter der Linken umstrittene Bürgermeister von São Paulo, Gilberto Kassab, der zuletzt zur PSD übergelaufen war, werde nach Informationen des Valor Econômico Minister für Städte.

Für den Koalitionspartner PMDB gilt die Senatorin Kátia Abreu als Landwirtschaftsministerin bestätigt; der Abgeordnete Edinho Araújo übernimmt den Posten für Häfen. Der bisherige Anführer der Regierungskoalition im Senat, Eduardo Braga, verantwortet ab 2015 die Aufsicht über das Ressort für Bergbau und Energie. Der frühere Bürgermeister der Stadt Ananindeua, Hélder Barbalho, und Sohn eines einflussreichen Senators wird Minister für Fischfang. Vinicius Lages, der der PMDB nahe steht, bleibe im Amt des Tourismusministers, so die Zeitung. (ms)