Finanzminister Joaquim Levy muss sich harscher Kritik stellen. / Copyright: Agência Brasil

Aufgrund der Kritik von innen und außen an der aktuellen Wirtschaftspolitik, meldete sich am Mittwoch (2.09) Präsidentin Dilma Rousseff zu Wort und verteidigte ihren Wirtschaftsminister Joaquim Levy. Er sei „nicht aufgebraucht“ innerhalb der Regierung. Laut des „Blogs do Camarotti“ kommen die kritischen Stimmen zunehmend auch aus der Regierung. Laut Dilma genießt der Minister den Respekt aller.

„In der Frage rund um Levy gibt es Aussagen, die nicht stimmen. Minister Levy ist in der Regierung nicht aufgebraucht. Er nahm mit uns an allen Etappen teil, um den Haushalt aufzustellen. Er hat unser aller Respekt. Es trägt nicht zur Stärke des Landes bei, das Gegenteil zu behaupten“, erklärte Rousseff.

Die Präsidentin nannte einen Vergleich mit der Beziehung in einer Familie, um zu verdeutlichen, dass die einzelnen Regierungsmitglieder nicht alleine sind. „In einer Familie gibt es nur eine Meinung? Nein. Die Tatsache, dass es mehrere verschiedene Meinungen gibt, von der Mutter, dem Vater, von wem auch immer, bedeutet nicht, dass die Familie zerstritten ist. Es bedeutet, dass sie diskutiert, zusammenhält und sich dem Problem stellen will.“

Sie betonte zudem besonders, wie schlecht es für das Land sei, zu behaupten Levy sei isoliert. „Wir stehen hinter Levy, so wie hinter allen anderen Ministern. Wir diskutieren, werden an einem gemeinsamen Punkt ankommen und ab diesem Moment werden wir alle dahinter stehen.“ (ls)

Quelle: Globo