Dilma Rousseff will im gesamten Land den Ausbau des Breitbandinternets per Glasfaserkabel vorantreiben. / Copyright: Wikimedia Commons
Dilma Rousseff will im gesamten Land den Ausbau des Breitbandinternets per Glasfaserkabel vorantreiben. / Copyright: Wikimedia Commons

Dilma Rousseff will im gesamten Land den Ausbau des Breitbandinternets per Glasfaserkabel vorantreiben. / Copyright: Wikimedia Commons

Die derzeit amtierende Präsidentin Dilma Rousseff hatte in den vergangenen Wochen ganz schön an ihrem Herausforderer Aécio Neves zu beißen – hartnäckig hielt sich der PSDB-Mann in den Wahlumfragen vor Rousseff. Doch nun, eine Woche vor dem zweiten Durchgang der Präsidentschaftswahlen am 26. Oktober, ist es ihr zum ersten Mal gelungen, mehr Stimmen als Neves auf sich zu vereinen: 46 Prozent gegenüber 43 Prozent.

Wie Neves versucht Dilma Rousseff noch bis zur Wahl so viele Wählerstimmen einzufangen wie möglich. Sie verspricht im Fall eine Wiederwahl das Breitbandinternet bis 2018 im gesamten Land zu vereinheitlichen. Das solle bedeuten, dass mindestens 90 Prozent der Haushalte Zugang zu einem solchen Internetanschluss per Glasfaserkabel mit einer Geschwindigkeit von mindestens 25 Megabytes pro Sekunde bekommen.

„Wir glauben, dass das Internet die gleiche Bedeutung hat wie beispielsweise der universelle Zugang zu Elektrizität. Das Internet ist heute so wichtig für die Menschen wie Elektrizität. Das heißt, es handelt sich um ein Konsumgut, dass wir nicht außen vorlassen können. Es ist Teil des täglichen Lebens“, so Rousseff. Nach Angaben der Kandidatin soll der Ausbau des Breitbandinternets für alle, wie es das entsprechende Regierungsprogramm vorsieht, durch öffentlich-private Partnerschaften realisiert werden, wobei die staatlichen Investitionen bei 40 Milliarden Reais liegen würden, die aus dem Bundeshaushalt stammen.

„Nach unserem Plan wollen wir die Anzahl der Verbindungen in Brasilien verdoppeln. Um von den aktuellen 150 Millionen Verbindung auf 300 Millionen Ende 2018 zu kommen. Heute liegt die durchschnittliche Breitbandgeschwindigkeit bei 2,3 bis 5,5 Megabyte. Unser Ziel ist es, diese bis auf 25 Megabyte pro Sekunde bis Ende 2018 zu erhöhen.“ (ls)