Ehemaliger Landwirtschaftsminister Wagner Rossi / Copyright: Agência Brasil

Ehemaliger Landwirtschaftsminister Wagner Rossi / Copyright: Agência Brasil

Gestern Abend (17.08.) ist der Landwirtschaftsminister Wagner Rossi nach wochenlangen Anschuldigungen, es hätte Unregelmäßigkeiten in seinem Ministerium gegeben, zurückgetreten.

Auf der Internetseite des Ministeriums veröffentlichte er schließlich ein Schreiben, in dem er bezeugte, dass die Vorwürfe gegen ihn nicht wahr seien. Er wäre Opfer einer politischen Kampagne gewesen. Die Medien hätten dazu beigetragen, einen falschen Eindruck seiner Führungsqualitäten zu verbreiten. Als am Ende sogar seine Familie und Freunde attackiert wurden, habe er den Entschluss zum Rücktritt gefasst.

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff sei von diesem Entschluss überrascht gewesen und bedauere den Rücktritt Rossis sehr. Sie äußerte sich positiv über die Arbeit des ehemaligen Landschaftsministers. Er habe mit hervorragenden, qualitativen Projekten die Landwirtschaft Brasiliens gestärkt. Sie dankte Rossi für seine gute Arbeit und sein großes Engagement. Zudem bedauere Rousseff, dass für Rossi noch keine Unschuldsvermutung geltend gemacht wurde, obwohl die Vorwürfe gegen den Minister nicht bewiesen werden konnten.

Als Nachfolger Rossis wird der führende Sekretär des Landwirtschaftsministeriums, José Gerardo Fonteles, das Amt des Landwirtschaftsministers antreten. (ds)