Russland will unter anderem enger im Energiebereich mit Brasilien zusammenarbeiten. / Copyright: Wikimedia Commons, Минеева Ю.

Brasilien und Russland wollen in Zukunft ihre zwischenstaatlichen Handelsbeziehungen ausbauen, wie der Vizepräsident Michel Temer bestätigt. Das Handelsvolumen soll schon bald bei zehn Milliarden US-Dollar jährlich liegen, auch wenn beide Länder derzeit mit wirtschaftlichen Probleme zu kämpfen haben. Die entsprechende Vereinbarung war vom Präsidenten Vladimir Putin und Dilma Rousseff bereits im Juli vergangenen Jahres in Brasília unterzeichnet worden.

„Wir wollen den Handel immer weiter vorantreiben, insbesondere für Fleisch und andere brasilianische Produkte“, sagt Temer. Auch der Vize-Premierminister von Russland, Arkady Dvorkovich, bestätigte, dass man die Zusammenarbeit und den Handel intensivieren wolle, beispielsweise in den Bereichen Öl, Gas und Nuklearenergie. „In Sachen landwirtschaftlicher Technologien müssen wir aber noch von Brasilien lernen.“

Temer traf auch die Präsidentin des Rats der Russischen Föderation, Valentina Metvienko. Sie wies darauf hin, dass der bilaterale Handel zwischen Brasilien und Russland, der aktuell rund 6,6 Milliarden US-Dollar pro Jahr beträgt, noch nicht dem möglichen Potenzial entspricht.

„2015 haben wir einen Abschwung beim Handel erlebt, aber wir tun alles dafür, dass die Handelsbeziehungen wieder gestärkt werden. Brasilien ist der größte Produzent von Lebensmitteln und landwirtschaftlichen Produkten auf dem russischen Markt. Wir wollen den Import weiter differenzieren mit Produkten aus den Bereichen Energie, Biotechnologie und technisch-militarischer Kooperation“, so die Präsidentin.(ls)

Quelle: Agência Brasil