AB Inbev kauft SABMiller. / Copyright: Wikimedia Commons, Pudelek

Nun ist es besiegelt: Die beiden größten Bierproduzenten der Welt werden ihre Kräfte zu einem Unternehmen vereinen, das dann etwa ein Drittel der weltweiten Bierherstellung kontrollieren wird. Die Rede ist von der Firma SABMiller und seinem Käufer AB Inbev. Gleichzeitig kommen mit diesem Schritt zwei große Biermarken der USA unter ein Dach – Budweiser und Miller Genuine Draft.

Nachdem SABMiller zunächst fünf Kaufangebote des Wettbewerbs zurückgewiesen hatte, akzeptierte die Firma schließlich das Angebot mit einem Aufschlag von 69 Milliarden Pfund (106 Milliarden US-Dollar). AB Inbev stellt neben Budweiser auch die Marken Corona, Stella Artois und Beck‘s her.

Allerdings wird das Abkommen höchstwahrscheinlich auf Widerstand bei den Regulierungsbehörden treffen, vor allem in den USA und in China aufgrund von Befürchtungen, die Fusion könnte andere Wettbewerber aus dem Markt drängen und damit die Optionen für Verbraucher minimieren. Daher ist es möglich, dass die beiden Unternehmen einige ihrer Marken verkaufen werden müssen, schreibt der Valor Econômico.

Die Geschäftsführer von SABMiller nahmen einstimmig das Angebot von AB Inbev an, welches jede Aktie des Unternehmens mit 44 Pfund bewertet. (ls)

Quelle: Valor Econômico