São Paulo will Gastgeber der Expo 2020 werden / Copyright: Expo 2020
São Paulo will Gastgeber der Expo 2020 werden / Copyright: Expo 2020

São Paulo will Gastgeber der Expo 2020 werden / Copyright: Expo 2020

Der brasilianische Bürgermeister von São Paulo, Fernando Haddad, gab gestern die Kandidatur der Stadt für die Expo 2020 bekannt. Die Veranstaltung findet alle fünf Jahre statt und vereint verschiedene Länder. Ziel ist es, Innovationsprojekte anzukurbeln sowie Maßnahmen der Sozialpolitik und Wirtschaft, Programme zur Bekämpfung der Klimaveränderungen, umweltpolitische Maßnahmen, neue Produktionssysteme und Maßnahmen im Energiesektor.

Neben Brasilien haben sich die Städte Jekaterinburg (Russland), Izmir (Türkei), Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) und Ayutthaya (Thailand) als Gastgeber der Expo beworben. Die Abstimmung über das Gastgeberland erfolgt im November in Paris. Der Event findet vom 15. Mai bis 15. November 2020 statt. Die letzte Expo fand in Shanghai statt und die nächste Expo wird in Mailand zu sehen sein.

São Paulo präsentiert seine Argumente für die Kandidatur in der kommenden Woche einem Spezialausschuss. Ein großer Vorteil sei beispielsweise, dass São Paulo eine Stadt mit 21 Millionen Einwohnern ist, zählt man die nahegelegenen Städte Santos und Campinas hinzu, dann habe man weitere 15 Millionen Menschen. Auch hätte São Paulo bereits Erfahrungen darin, Gastgeber von Großveranstaltungen zu sein.

Haddad hob weiterhin hervor, dass die Expo mit dem strategischen Entwicklungsplan der Stadt sehr gut kombinierbar wäre. „Private Initiativen setzen sich auch bereits für den Event ein, da sich für sie viele mögliche Aufträge ergeben können und die Gesellschaft beginnt ebenso, sich dafür zu engagieren.“ Die Stadt soll schließlich nicht nur Brasilien, sondern auch ganz Lateinamerika repräsentieren. (ds)