Die neue Platt für Menschenrechte ist seit gestern online / Copyright: Cartografia Direitos Humanos
Die neue Plattform für Menschenrechte ist seit gestern online / Copyright: Cartografia Direitos Humanos

Die neue Plattform für Menschenrechte ist seit Montag (4.11) online ./ Copyright: Cartografia Direitos Humanos

Am Dienstag (04.11.) hat der UNESCO-Lehrstuhl für Frieden des Instituts für weiterführende Studien der Universität von São Paulo (USP) eine Plattform für Menschenrechte gestartet, die sogenannte Cartografia de Direitos Humanos. Auf der Internetseite sind unter anderem Standorte in der Stadt São Paulo erfasst, die Bühne für den Kampf für Menschenrechte waren.

Für den Start des Projekts wählten die Organisatoren 20 Standorte in der Stadt aus, die sich in der Vergangenheit durch Aktionen rund um das Thema Menschenrechte ausgezeichnet haben, wie zum Beispiel der Platz Praça Santa Sé, auf dem 1975 eine ökumenische Bewegung zu Ehren Vladimir Herzogs stattfand, oder die Straße Avenida Paulista, auf der der Slutwalk, die LGBT-Parade und ein Teil der Proteste gegen die Erhöhung der Transportkosten ausgetragen wurden.

Laut Angaben der Koordinatorin der Initiative, Rossana Rocha Reis, ist das Ziel des Projekts, dem Kampf für die Menschenrechte sowie den Personen, die daran teilnahmen, eine Bühne zu geben. Auf der Internetseite hat man schließlich über die verschiedenen Standpunkte auch Zugang zu genaueren Informationen und Fotos der jeweiligen historischen Ereignissen.

Für den Soziologen Sérgio Adorno trägt die Plattform dazu bei, das Thema auch außerhalb der Universität zu verbreiten. Immer mehr Personen und Bürger sollen für das Thema sensibilisiert werden und es zeigen, welchen großen Stellenwert die Menschenrechte in einem demokratischen Zusammenleben einnehmen. (ds)