In drei Stationen der Metro von São Paulo ist das virtuelle Einkaufen bisher möglich. / Copyright WikiCommons: Autor Adrian Michael
In drei Stationen der Metro von São Paulo ist das virtuelle Einkaufen bisher möglich. / Copyright WikiCommons: Autor Adrian Michael

In drei Stationen der Metro von São Paulo ist das virtuelle Einkaufen bisher möglich. / Copyright Wikimedia Commons, Adrian Michael

Seit vergangener Woche ermöglichen lebensgroße Aufkleber von Supermarktregalen in drei U-Bahn-Stationen von São Paulo virtuelles Einkaufen. Anstelle von Reklame imitiert ein großer Aufkleber an der Wand die Einkaufsregale und bildet die Waren in ihren originalen Größen sowie die Preisschilder ab. Jedem Produkt ist ein QR-Code zugeordnet. Möchte der Passant ein Produkt kaufen, scannt er den Code mit dem Smart-Phone ein und gibt die gewünschte Anzahl an. Über 90 Grundnahrungsmittel lassen sich auf diese Weise online bestellen und nach Hause liefern.

Diese neue Applikation für das Smartphone verbindet herkömmliches Einkaufen mit der Auswahl an Einkaufsregalen, einen online abgefertigten Bestell- und Verkaufsprozess sowie einen Haus-Lieferservice, wie die Zeitung Estado de São Paulo berichtet (18.6.). „Tatsächlich braucht der Kunde diesen Aufkleber nicht zum Einkaufen. Diese Tafel stellt mehr einen Übergang zwischen traditionellem und virtuellem Supermarkt dar, damit sich der Kunde daran gewöhnt“, so Fábio Campos, einer der drei Geschäftspartner der neu gegründeten Firma mercode.

Die Gründer von mercode gehen davon, dass die Menschen ständig mit ihrem Smartphone hantierten egal ob im Auto, auf der Straße oder in der Metro. Mit der neuen Applikation ließe sich ein Einkauf innerhalb von drei Minuten erledigen, so das Versprechen der Firma. Im Gegensatz dazu benötige man zwischen 40 Minuten und drei Stunden für einen Einkauf im realen Supermarkt.

Die Nachfrage sei größer als erwartet. Im Durchschnitt gebe jeder Kunde 100 Reais (etwa 32 Euro) für seinen Einkauf aus. „Wir erwarteten Einkäufe mit acht Produkten pro Einkauf und einem durchschnittlichen Einkaufswert von 50 Reais (etwa 16 Euro). Die tatsächliche Höhe war eine Überraschung für uns“, äußerte sich Fábio Campos  von mercode gegenüber der Zeitung. Am meisten würden Obst, Gemüse und Milchprodukte nachgefragt, also jene Waren, die am ehesten ausgehen, so Campos.

Die Aufkleber sind in den Metro-Stationen Paulista, Pinheiros und Faria Lima angebracht,. Die Aktion soll zeitnah auf weitere Stationen ausgeweitet werden und läuft vorerst bis zum 9. Juli. Die Unternehmensgründer wollten abwarten, wie ihr Angebot angenommen wird. (ms)