Neue biologisch abbaubare Tüten im Test zur Dauer des Abbaus beim Institut IPT / Copyright: IPT

Neue biologisch abbaubare Tüten im Test zur Dauer des Abbaus beim Institut IPT / Copyright: IPT

Die Verschmutzung der Umwelt mit Plastiktüten ist in Brasilien allgegenwärtig und ein viel diskutiertes Thema. Seit Mitte dieser Woche ist im Bundesstaat São Paulo – und damit auch mit São Paulo in der ersten Großstadt Brasiliens überhaupt – die bisher übliche kostenlose Ausgabe von Plastiktüten gestoppt. Im Mai letzten Jahres war diese Vereinbarung zwischen der brasilianischen Vereinigung der Supermärkte (Associação Brasileira de Supermercados, kurz: APAS) und der Regierung des Bundesstaates São Paulo getroffen worden. Die Hoffnung ist, dass rund 90 Prozent der sonst üblicherweise verbrauchten Plastiktüten damit zukünftig aus dem Verkehr gezogen werden können.

Rund 0,19 Reais (0,08 Euro) kostet seit gestern (26.01.) eine biologisch abbaubare Tüte, die es nun anstelle der Plastiktüten zu kaufen gibt. Auch Jutetaschen und Papiertaschen sollen von den Supermärkten mit angeboten werden. Allerdings sind nach Einschätzung des Instituts des brasilianischen Verbraucherschutzes (Instituto Brasileiro de Defesa do Consumidor, kurz: IDEC) die Verbraucher durch die neuen Regelungen verunsichert. Nach Ansicht von Lisa Gunn vom IDEC wurde es versäumt, den Konsumenten zu erklären, wofür sie 0,19 Reais bei den neuen Tüten zahlen. Ein Teil der Verunsicherung ist auch dem bisher häufigen Service des Einpackers an den Supermarktkassen geschuldet. So ist die Frage, welche Produkte mit anderen in eine Tüte gepackt werden können, eine häufige Verunsicherung der Verbraucher, erklärte Lisa Gunn.

Dass sich der umweltbewusste Umgang mit Tüten in Brasilien durchsetzt, hänge daher in erster Linie von einem besseren Informieren der Konsumenten ab. Eine vernünftige Antwort darauf, warum man jetzt Mülltüten aus Plastik kaufen soll, statt wie bisher die Einkaufstüten für den Abfall verwenden zu können, ist ihrer Meinung nach eine dieser wichtigen Antworten, die bisher nicht gegeben wurden. (mas)