Guarujá: Touristenort bei Santos. Ferienwohnheime bieten Eskorte bei der Zufahrt in die Stadt / Foto: BrasilNews

Guarujá: Touristenort bei Santos. Ferienwohnheime bieten Eskorte bei der Zufahrt in die Stadt / Foto: BrasilNews

In dem Strand- und Urlaubsort Guarujá bei Santos im Bundesstaat São Paulo wurde erstmals ein privater Geleitschutz für Touristen und Bewohner von Luxusapartments eingerichtet. Hierbei handelt es sich um eine bewaffnete Auto-Eskorte, die per Telefonanforderung Besucher oder Bewohner  von der Autobahnabfahrt bis ins Zentrum der Stadt begleitet.

Diese Sicherheitsdienstleistung richtete eine Immobilienverwaltung ein, nachdem es auf den drei Kilometern zwischen der Autobahn São Paulo – Santos und der Stadtgrenze zu einer drastischen Zunahme von Überfällen auf die heranfahrenden Touristen und die Bewohner von Luxusapartments gekommen war. Teils schwer bewaffnete Gruppen stoppten die Autofahrer und erpressten alle Wertgegenstände. Gerade um Weihnachten sei die Zahl der Überfälle stark angestiegen. Nun sei es möglich, vor Verlassen der Autobahn per Telefon eine Eskorte zu bestellen, die dann als solche gut erkennbar hintern dem Wagen herfährt.

Die Polizei unterdessen bestätigte Schwierigkeiten bei der Überwachung dieses Gebietes, das sehr bewaldetet sei, so ein diensthabender Polizist gegenüber der Tageszeitung Folha de S. Paulo vom Donnerstag (03.01.). Vor allem Luxuswohnanlagen und Hotelkomplexe entwickeln derzeit eigene Sicherheitssysteme für die Zufahrtsstraßen der Stadt, die sie als besondere Dienstleistungen verkaufen. Seit Einrichtung der Auto-Eskorte seien auch keine weiteren Überfälle mehr registriert worden. (ms)