Im Zentrum von São Paulo gilt nun das Tempolimit 40 km/h / Copyright: Agência Brasil
Im Zentrum von São Paulo gilt nun das Tempolimit 40 km/h / Copyright: Agência Brasil

Im Zentrum von São Paulo gilt nun das Tempolimit 40 km/h / Copyright: Agência Brasil

Um die Sicherheit für Fußgänger und Fahrradfahrer in der Innenstadt von São Paulo zu erhöhen und die Anzahl der Unfälle zu verringern, ist seit vorgestern (21.10.) ein neues Tempolimit gültig. Von nun an müssen sich Auto-, Motorrad- und Busfahrer an 40 km/h halten. Die Änderungen wurden vom Verkehrsverband CET (Companhia de Engenharia de Tráfego) im Rahmen des Projekts Área 40 („Zone 40“) durchgeführt.

Die Neuerungen betreffen das Zentrum der Stadt, in dem laut Angaben des CET die meisten Fußgänger unterwegs sind. Von 2011 bis 2012 seien die Todesfälle von Fußgängern bereits von 617 auf 540 gesunken. Nun sollen die Straßen noch sicherer werden. Dafür hat die Stadt die entsprechenden Bereiche mit einer Vielzahl von neuen Warnschildern ausgerüstet.

Der Verkehrsbeauftragte Sérgio Ejzenberg merkte an, dass in den letzten 15 Jahren in vielen Metropolen auf der Welt diese Strategie angewandt wurde. „In dem Moment, in dem man die Geschwindigkeit reduziert, kommt es auch zu weniger Unfällen beziehungsweise zu weniger schweren Unfällen.“ Laut Ejzenberg sei die Maßnahme aus diesem Grund sehr positiv, allerdings müsse man nun in die Überwachung der Geschwindigkeit investieren, denn die ursprünglichen Radare würden hier nicht mehr ausreichen. Eine Lösung wäre beispielsweise der Bau von Bremsschwellen, die die Fahrer automatisch dazu zwingen, mit niedriger Geschwindigkeit zu fahren. (ds)