São Paulo steht hinter London, Shanghai und Hong Kong auf Platz vier der ausländischen Direktinvestitionen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, J. Belmonte

São Paulo steht hinter London, Shanghai und Hong Kong auf Platz vier der ausländischen Direktinvestitionen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, J. Belmonte

2011 stand São Paulo weltweit an vierter Stelle im Ranking der Städte mit den meisten ausländischen Investitionen, so ging aus einer Studie über ausländische Direktinvestitionen hervor, die am Mittwoch (14.03.) in Paris veröffentlicht wurde und in der man 22 Großstädte der Welt untersuchte. Die Studie wurde vom Beratungsunternehmen KPMG und vom französischen Verband Paris-Île de France Capital Économique durchgeführt.

Laut der Daten konnte São Paulo mit 195 Auslandsinvestitionen im vergangenen Jahr Städte wie Paris, Moskau und Peking überholen und liegt jetzt nur noch hinter London, Shanghai und Hong Kong, die wie zuvor die ersten drei Plätze (in dieser Reihenfolge) einnehmen.

Im Vergleich zum Jahr 2010 konnte ein Anstieg von 55 Prozent der Investitionen in São Paulo registriert werden, im Vergleich zu 2009 sogar 160 Prozent.

Die Studie berücksichtigte Investitionen wie die Eröffnung von Filialen, neuen Fabriken, Dienstleistungen oder Geschäften, die Vergrößerung der bereits existierenden Aktivitäten, Einweihungen von Bürogebäuden und Forschungszentren oder Joint Ventures. Privatisierungen, Fusionen oder Käufe wurden nicht mit einbezogen.

In den Sektoren Industrie und Bauwesen wurden 31 Prozent der Investitionen getätigt, in Serviceleistungen 25 Prozent. Lateinamerika ist die Region der Welt, bei der der größte Anstieg von Direktinvestitionen verzeichnet werden konnte. (ds)