Die brasilianische Umweltministerin Izabella Teixeira spricht über die Entwicklung des Umweltregisters / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Umweltministerin Izabella Teixeira spricht über die Entwicklung des Umweltregisters / Copyright: Agência Brasil

Im Anschluss an eine Veranstaltung über Nachhaltigkeit in São Paulo teilte die brasilianische Umweltministerin Izabella Teixeira gestern (07.11.) mit, dass das Umweltministerium in den kommenden Tagen die Vertragsunterzeichnung mit der Firma initiiert, die Satellitenbilder über die ländlichen Gebiete in Brasilien herstellen wird. Diese Bilder werden als Basis für das sogenannte Umweltregister dienen, das im neuen Waldgesetz (Código Florestal) verankert ist. Ziel sei es, damit eine Grundlage für eine bessere Kontrolle zu schaffen und so auch Möglichkeiten zur bewussten Steuerung, Umweltplanung und zur Bekämpfung von illegaler Abholzung.

„Nach der Unterzeichnung des Vertrages werden die Bilder alle 60 Tage geliefert. Wir haben vor, mit den Bundesstaaten zusammenzuarbeiten und ihnen die Daten zur Verfügung zu stellen“, so die Ministerin. Die Laufzeit für die Entwicklung des Registers solle zwei Jahre in Anspruch nehmen und brauche die Unterstützung verschiedener Sektoren Brasiliens.

Laut Teixeira habe sich das Umweltministerium bereits mit Einrichtungen wie dem Verband für Landwirtschaft und Fischerei Brasiliens CNA, dem Nationalen Verband der Landwirtschaftsarbeiter CONTAG und dem Verband der Arbeiter der Familienlandwirtschaft FETRAF in Verbindung gesetzt. „Wir benötigen ein großes Engagement, um das Register zu erstellen und um nicht nur herauszufinden, welche Gebiete dauerhaften Schutz als gesetzlich abgesichertes Reservat benötigen, sondern auch, um zu erfahren, wie der Zustand der ländlichen Gebiete in Brasilien ist.“

Während der Versammlung in São Paulo sprach sich Teixeira ebenso dafür aus, wie wichtig die Situation des Wassers in der Welt sei sowie die bessere Nutzung von Wasserressourcen. Unternehmen würden eine bedeutende Rolle dabei spielen, effektiv politische Maßnahmen für nachhaltige Entwicklung durchzusetzen. (ds)