Freiwillige Helfer für die Fußball-WM im Juni nahmen am vergangenen Wochenende an der vierten Schulung teil / Copyright: Agência Brasil
Freiwillige Helfer für die Fußball-WM im Juni nahmen am vergangenen Wochenende an der vierten Schulung teil / Copyright: Agência Brasil

Freiwillige Helfer für die Fußball-WM im Juni nahmen am vergangenen Wochenende an der vierten Schulung teil. / Copyright: Agência Brasil

Am vergangenen Wochenende haben freiwillige Hilfskräfte für die Fußball-WM in der brasilianischen Hauptstadt Brasília an Schulungen im Bundesdistrikt teilgenommen. Inhalte der Schulungen waren Erste Hilfe-Kurse, Verhalten im Brandfall und in Paniksituationen. Dies war die vierte und letzte Schulung der Hilfskräfte für die bevorstehende Sportveranstaltung. Die Schulungsreihe ist somit abgeschlossen.

Bereits an den vergangenen Wochenenden fanden für die Freiwilligen verschiedene andere Kurse statt, damit sie im Notfall den Fans und Touristen helfen können. Der erste Kurs behandelte das Thema „Tourismus“, mit Informationen über die Stadt. Der zweite Kurs fokussierte Dienstleistungen für die Besucher. Im Anschluss gab es eine Schulung zur städtischen Mobilität. Darin wurden die Teilnehmer darüber informiert, wie das Transportwesen organisiert wird sowie über die neuen Fußgängerzonen im Rahmen der Veranstaltung.

Die Leiterin des Programms in Brasília, Dalva Alcoforado, erklärte, dass nur die freiwilligen Helfer, die an den Schulungen teilgenommen haben, auch tatsächlich auf der Fußball-WM eingesetzt werden können. Laut Alcoforado liegen die Teilnehmerzahlen leider unter den erwarteten. Für dieses Wochenende rechnete man mit 1.500 Teilnehmern, aber nur 300 kamen zur Veranstaltung. Die meisten Helfer sind Brasilianer zwischen 40 und 70 Jahren, fügte die Leiterin hinzu. (ds)