„Zum Schutz seiner Ressourcen, Landesgrenzen und strategisch wichtigen Industrieanlagen will Brasilien die Armee stärken. Die Rüstungsindustrie profitiert. Doch der Region droht ein militärisches Ungleichgewicht.

Im Südatlantik vor der brasilianischen Küste liegt ein Schatz. Unter einer dicken Salzschicht warten schier unbegrenzte Ölreserven darauf, erschlossen zu werden. Ob Erdöl, Eisenerz, Bauxit, Gold, Uran – Bodenschätze gibt es in Brasilien in rauen Mengen. Daneben verfügt das Land über riesige Landwirtschaftsflächen und zwölf Prozent der weltweiten Süsswasserreserven.

Versäumte Investitionen
Mit der Verknappung der natürlichen Ressourcen steigt Brasiliens Furcht vor der Gier anderer. Das brasilianische Territorium sei eines der reichsten der Erde, stellte der brasilianische Verteidigungsminister Celso Amorim kürzlich fest. Brasilien brauche eine kampffähige und moderne Armee, um sein Eigentum und seine Interessen zu schützen. Das Land müsse militärische Kapazitäten aufbauen, die eine Aggression extrem kostspielig machten.“ (NZZ Online)

Mehr bei NZZ Online