Seehofer: Ausbildungsprojekt in Brasilien

13.04.2012 | Politik |

Der Ministerpräsident Horst Seehofer kündigt das Projekt „Fußball und Ausbildung“ an / Copyright: Michael Lucan/pixeldost, Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Gestern endete die Brasilien-Reise des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU), der heute wieder in Deutschland erwartet wird. Am Montag (09.04.) traf der Politiker in São Paulo (Brasilien) ein und wurde von einer großen Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation begleitet. Auch Seehofer sieht in Brasilien große Entwicklungschancen und möchte vom Wirtschaftsboom des Landes profitieren.

Auf der Agenda standen zahlreiche politische Gespräche. Des Weiteren nahm er an der sechsten Konferenz der Regierungschefs der bayrischen Partnerregionen in der Welt teil.

Im Mittelpunkt seiner Reise stand allerdings die Vertiefung der Wirtschafts- und Wissenschaftskontakte mit dem Wirtschaftszentrum São Paulo, das Partnerregion von Bayern ist. Der Bundesstaat São Paulo mit seinen 41 Millionen Einwohner erwirtschaftet fast ein Drittel des gesamten Bruttoinlandsprodukts (BIP) Brasiliens. Außerdem befinden sich in der Stadt die meisten deutschen Betriebe außerhalb Deutschlands.

Nach einem Besuch des Fußballstadions Arena Corinthians in São Paulo, in der das Eröffnungsspiel der Fußball-WM 2014 stattfinden wird, gab Seehofer den Start des Pilotprojekts „Fußball und Ausbildung“ bekannt. Hierbei wird sozial benachteiligten Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, nach dem Vorbild des deutschen dualen Systems, eine Ausbildung zum Facharbeiter zu absolvieren. „Wir tun das, was in unserer Möglichkeit steht, damit das Projekt zu einem Erfolg wird“, so Seehofer. Das Projekt steht unter dem Motto „Anstoß für Fußball und Ausbildung“: Fußball soll die Jugendlichen bei ihren Ausbildungen motivieren. Aus diesem Grund haben Fußballverbände Bayerns und São Paulos die Schirmherrschaft dafür übernommen. Außerdem wirbt der frühere Fußballweltmeister und Brasilianer Paulo Sergio für das Projekt. (ds)


Sie interessieren sich für weitere Details zu diesem Thema? Beauftragen Sie den BrasilNews-Business-Recherche-Service (nur für Unternehmen). Weitere Informationen zu dieser Dienstleistung sowie ein Angebot erhalten Sie per Email: recherche@brasilnews.de