Die Ministerin für soziale Entwicklung und Hungerbekämpfung, Tereza Campello, über die Erfolge des Sozialhilfeprogramms Bolsa Família / Copyright: Agência Brasil
Die Ministerin für soziale Entwicklung und Hungerbekämpfung, Tereza Campello, über die Erfolge des Sozialhilfeprogramms Bolsa Família / Copyright: Agência Brasil

Die Ministerin für soziale Entwicklung und Hungerbekämpfung, Tereza Campello, über die Erfolge des Sozialhilfeprogramms Bolsa Família / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Ministerin für soziale Entwicklung und Hungerbekämpfung, Tereza Campello, äußerte sich gestern (05.09.) zum Erfolg des Sozialhilfeprogramms Bolsa Família, durch das Familien mit geringem Einkommen Unterstützung erhalten. Das Programm hätte wesentlich dazu beigetragen, dass die Kindersterblichkeitsrate gesunken sei. „Die Kindersterblichkeit ist in Brasilien um 40 Prozent gesunken, im Nordosten um 50 Prozent in diesem Zeitraum [in den letzten zehn Jahren], und 20 Prozent haben wir dem Bolsa Família zu verdanken“, so Campello.

Derzeit variieren die finanziellen Leistungen von 32 Reais bis 306 Reais (ca. 10,48 Euro bis 100,30 Euro), abhängig von den monatlichen Pro-Kopf-Einkommen der Familien bei Familien mit Kindern bis zu 17 Jahren. Auch hob die Ministerin die Entwicklung des Programms hervor: In zehn Jahren Entstehungsgeschichte stieg die Anzahl der Familien, die die Leistung beziehen, von 4 Millionen auf 14 Millionen an. Somit werden direkt 50 Millionen Brasilianer unterstützt. Gleichzeitig stiegen die Investitionen in das Programm von 4 Milliarden Reais im Jahr 2003 auf 50 Milliarden Reais in 2013.

Ein weiterer Erfolg des Programms sei, dass Kinder, deren Familien die Unterstützung erhalten, verstärkt zur Schule gehen. So gäbe es 17 Millionen Schüler, deren Anzahl alle zwei Monate überprüft wird. Die Schüler des Programms würden die gleichen Leistungen wie andere Schüler aufweisen, im Nordosten seien die Leistungen sogar noch höher.

Das Sozialhilfeprogramm habe sich in den letzten zehn Jahren zu einem etablierten Programm der Regierung entwickelt und nehme einen hohen Stellenwert neben anderen politischen Projekten ein. Nun sehe die Regierung auch die Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit privaten Banken, da die ärmeren Bevölkerungsschichten sich immer stärker am Konsum beteiligen würden. Eine Idee der Bank Caixa Econômica Federal sei, dass Familien Informationen über ihre Bankkonten per SMS auf ihre Handys zugeschickt bekommen. (ds)