640px-Ponte_estaiada_Octavio_Frias_de_Oliveira_01_Sao_Paulo_2008_08
Die Lebenshaltungskosten sind vor allem wegen einem Kostenplus bei Bildung und Transportk angestiegen. / Copyright: Wikimedia Commons, Mariordo

Die Lebenshaltungskosten sind vor allem wegen einem Kostenplus bei Bildung und Transport angestiegen. / Copyright: Wikimedia Commons, Mariordo

Die Lebenshaltungskosten in São Paulo sind im Februar um 1,26 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen, wie die monatliche Erhebung des Bundesverbands für Handel mit Waren, Dienstleistungen und Tourismus von São Paulo (FecomercioSP) zeigt. Rechnet man die Ergebnisse der vergangenen zwölf Jahre zusammen, ergibt sich ein Plus von 6,95 Prozent.

Die Kategorie Bildung war dabei für 30,2 Prozent des Gesamtanstiegs verantwortlich, wegen eines Anstiegs von 6,39 Prozent zum Ende des Monats. Die Rate liegt allerdings unter dem Ergebnis vom Februar vergangenen Jahres von 6,79 Prozent. Den zweitgrößten Einfluss auf den Anstieg der Lebenshaltungskosten hatte der Transport (27,8 Prozent) mit einem Zuwachs von 1,64 Prozent.

Die Studie zeigt zudem, dass die Gesellschaftsklasse B (mit enem Einkommen zwischen 7.324,34 Reais und 12.207,23 Reais) von dem Kostenanstieg am stärksten betroffen war. Laut dem FecomercioSP gibt diese Klasse am meisten für Bildung und am zweitmeisten für Transport.

Der Index über die Handelspreise (IPV), Indikator zu den Lebenshaltungskosten, ist um 1,21 Prozent im Feburar angestiegen. Dies ist der größte Zuwachs seit Januar 2013, als der Index um 1,29 Prozent stieg. Über die zurückliegenden zwölf Monate gesehen lag das Plus bei 5,29 Prozent. Auch hier war vor allem der Transport für den Zuwachs verantwortlich, mit einem Anstieg beim Benzin von 7,53 Prozent und beim Ethanol von 7,61 Prozent gegenüber dem Vormonat. (ls)

Quelle: Agência Brasil