Der brasilianische Sportminister Aldo Rebelo über die aktuelle Lage der Baumaßnahmen für die Fußball-WM / Copyright: Agência Brasil
Der brasilianische Sportminister Aldo Rebelo über die aktuelle Lage der Baumaßnahmen für die Fußball-WM / Copyright: Agência Brasil

Der brasilianische Sportminister Aldo Rebelo über die aktuelle Lage der Baumaßnahmen für die Fußball-WM / Copyright: Agência Brasil

Der brasilianische Sportminister Aldo Rebelo äußerte sich gestern (04.12.) zum Stand der Bauarbeiten an den Stadien, in denen 2014 die Fußball-WM ausgetragen werden soll. Bei drei der Stadien, die in diesem Monat fertiggestellt werden sollten, das in Manaus, das in Natal und das in Cuiabá, wurde der Termin auf Januar verschoben.

„Aufgrund des Zeitplans der Präsidentin habe ich gebeten, dass diese drei Stadien den Übergabetermin auf Januar verlegen. Was die weiteren Stadien betrifft, so gab es den Unfall im Corinthians-Stadion, es kam zu Verzögerung der Übertragung der finanziellen Mittel in Curitiba und auch in Porto Alegre gab es Probleme bei der Fertigstellung der Bauarbeiten. Aber ich kann Ihnen versichern, dass diese Stadien noch rechtzeitig fertiggestellt werden, um die Testspiele durchzuführen“, so Rebelo. Derzeit ist der Sportminister an der Küste Sauípe im Bundesstaat Bahia, wo morgen die Auslosung der WM-Spiele auf der Tagesordnung steht.

Der Minister betonte noch einmal, dass die Bauverzögerungen kein Hindernis für das Stattfinden der Sportveranstaltungen sind. Selbst wenn das ein oder andere Stadion später fertiggestellt werden wird, halte Rebelo das nicht für problematisch. Das Wichtige sei, dass die Übergabe überhaupt stattfinde. (ds)