Die meisten Investoren setzen auf Anleihen mit einem Wert unter 5.000 Reais. / Copyright: Wikimedia Commons, Rafael Matsunaga
Die meisten Investoren setzen auf Anleihen mit einem Wert unter 5.000 Reais. / Copyright: Wikimedia Commons, Rafael Matsunaga

Die meisten Investoren setzen auf Anleihen mit einem Wert unter 5.000 Reais. / Copyright: Wikimedia Commons, Rafael Matsunaga

Immer mehr Brasilianer setzen auf Staatsanleihen, weil sie sich davon eine größere Sicherheit und Rentabilität ihrer Anlage versprechen. Der Verkauf von Staatsanleihen an Personen über das Internet kommt in diesem Jahr bislang auf einen Wert von 3,39 Milliarden Reais. Nach Informationen der Schatzkammer Brasiliens stieg der Verkauf über das Programm „Tesouro Direto“ um 37,4 Prozent zwischen Januar und August dieses Jahres verglichen mit dem gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr.

Die Zusammensetzung der Verkäufe zeigt, dass die meisten der Investoren sich vor der Inflation schützen wollen. So sind die am stärksten gefragten Titel in diesem Jahr die, die durch den nationalen Verbraucherpreisindex korrigiert wurden. Sie machen 49,94 Prozent der insgesamt verkauften Titel in den ersten acht Monaten dieses Jahres aus.

Dabei bevorzugen die meisten Investoren weiterhin Anlagen mit geringen Wert. 63,4 Prozent der Papiere machen einen Wert von unter 5.000 Reais aus. „Das Programm „Tesouro Direto“ wurde explizit zur Anwerbung kleiner Investoren ins Leben gerufen, die so eine alternative Geldanlage im Finanzsystem bekommen“, sagt Fernando Garrido, hauptverantwortlicher Koordinator der Transaktionen rund um die öffentlichen Schulden. (ls)