Brasilianische Entwicklungsbank muss in Zukunft bei der Rückzahlung an die Staatskasse nur noch den Zinssatz von fünf Prozent anlegen - statt elf Prozent.
Brasilianische Entwicklungsbank muss in Zukunft bei der Rückzahlung an die Staatskasse nur noch den Zinssatz von fünf Prozent anlegen - statt elf Prozent.

Brasilianische Entwicklungsbank muss in Zukunft bei der Rückzahlung an die Staatskasse nur noch den Zinssatz von fünf Prozent anlegen – anstatt elf Prozent.

Die Neuverhandlung von 238 Milliarden Reais an Schulden der brasilianischen Entwicklungsbank BNDES mit der nationalen Staatskasse wird in den kommenden Jahren selbst allein 92 Milliarden Reais aus den öffentlichen Kassen kosten. Ökonomen zufolge steigen durch den Austausch des Indexes für den Schuldenstand die Ausgaben der Staatskasse mit Zinsen und macht es schwieriger, das nominale Defizit unter Kontrolle zu halten – gemeint ist das negative Ergebnis der öffentlichen Konten nach der Zahlung von Zinsen.

Seit 2009 hat die Staatskammer der Entwicklungsbank 305 Milliarden Reais geliehen mittels Staatspapieren. Mit dem Verkauf der Papiere auf dem Markt gelang es der Förderbank Geld zu sammeln, um ihr Kapital zu erhöhen. So verleiht die Bank Geld an Unternehmer mit einem Zinssatz auf lange Sicht (TJLP) von aktuell fünf Prozent. Gleichzeitig sollten die Darlehen aus der Staatskasse bis zuletzt mit einem Zinssatz auf Grundlage des Basiszinses Selic von heute elf Prozent beglichen werden.

Durch eine Reihe von Verordnungen, die in den vergangenen Monaten aufgestellt wurden, tauschte das Finanzministerium den Basiszins gegen den TJLP als Index für die Schulden der Bank. Mit den Maßnahmen hat nun nicht mehr die Entwicklungsbank, sondern die Staatskasse die Aufgabe mit dem Kostenunterschied zwischen den beiden Zinssätzen klar zu kommen. Der Staatskammer zufolge vermeidet der Wechsel Fehlanpassungen in der Bilanz der Bank, die der Einrichtung in Zukunft schaden könnten. Doch gleichzeitig warnen Ökonomen, die von der brasilianischen Nachrichtenagentur Agência Brasil zum Thema befragt wurden, vor steigenden Zinsen auf die öffentlichen Schulden. (ls)