Copyright: Starbucks

Copyright: Starbucks

Das dritte Trimester konnte die US-amerikanische Kette Starbucks im Monat Juni mit einem Profit von 279,1 Mrd. US$ abschließen. Den Gewinnzuwachs von 34% hat das Unternehmen sowohl in den USA als auch in seinen Filialen weltweit erreicht. Im vergangenen Monat kündigte die Firma eine Neustrukturierung ihrer Aktivitäten an, die sich zukünftig auf folgende Regionen konzentrieren: China und Pazifik, Nord-,Südamerika und Europa; der Nahe Osten und Afrika.

Der Erfolg von Starbucks wirkt sich auch auf Brasilien aus. Das Unternehmen bestätigte, dass der brasilianische Markt großes Potenzial biete, sodass zukünftig mindestens 1.000 neue Filialen der US-amerikanischen Kaffeehauskette in Brasilien eröffnet werden. Damit bekräftigte die Firma, die Investitionen in Brasilien auszuweiten.

,,Brasilien ist ein Land, in dem noch zu wenig Filialen vertreten sind. Wir haben es noch nicht geschafft, dem Markt ausreichend Aufmerksamkeit zu schenken und ihn in den Mittelpunkt unserer Aktivitäten zu rücken“, erklärte Howard Schultz, der CEO von Starbucks. Aktuell zählt das Unternehmen 26 Filialen in ganz Brasilien. Für Brasilien ist der Leiter der Region der Vereinigten Staaten von Amerika, Cliff Burrows, zuständig. Laut Schultz entwickele sich Brasilien mit der Führung Burrows als signifikanter Motor für das Wachstum des Unternehmens.

Außerdem kündigten den letzten Wochen mehrere US-amerikanische Nahrungsmittel-Ketten wie Wendys und Quiznos an, in den brasilianischen Markt zu investieren. (gp)