Laut Empfehlung von US-amerikanischen Spezialisten solle Brasilien das Volk in Bauprojekte mit einbeziehen / Copyright: Agência Brasil
Im zweiten Halbjahr 2013 soll es einen Anstieg an Arbeitsplätzen geben / Copyright: Agência Brasil

Im zweiten Halbjahr 2013 soll es einen Anstieg an Arbeitsplätzen geben / Copyright: Agência Brasil

Alexandre Loloian, Koordinators der Studie über Beschäftigungszahlen (Pesquisa de Emprego e Desemprego, kurz: PED) des bundesstaatlichen Analyseverbands SEADE (Fundação Estadual de Análise de Dados) kommentierte kürzlich die neuesten Daten über Beschäftigungszahlen. Er sei der festen Überzeugung, dass die Anzahl der angebotenen Arbeitsplätze in der zweiten Hälfte des Jahres ansteigen werde. Generell gäbe es eine Tendenz zu dieser Entwicklung. Die Erhebung wurde von der Abteilung für Statistik und sozioökonomische Studien DIEESE (Departamento Intersindical de Estatística e Estudos Socioeconômico) in sieben städtischen Regionen Brasiliens durchgeführt.

Auch die Wirtschaftsexpertin Ana Maria Belavenuto der DIEESE glaube an eine Erholung des Arbeitsmarktes in diesem Zeitraum. Laut Belavenuto müssten die Steuererleichterungen für die Unternehmen dazu beitragen, dass mehr Stellen ausgeschrieben werden.

Ein positiver Indikator sei beispielsweise, dass die Arbeitslosenzahlen von 11,2 Prozent im Mai auf 10,9 Prozent im Juni gesunken sind. In 39 Gemeinden der städtischen Regionen von São Paulo sank der Index nur leicht von 11,4 Prozent auf 11,3 Prozent im Juni. Im selben Monat suchten 1.225 Millionen Menschen einen Arbeitsplatz, 10.000 weniger als im Vergleich zum Mai. 18.000 neue Stellen wurden auf dem Arbeitsmarkt ausgeschrieben.

Den höchsten Anstieg verzeichnen die Handelsbranche mit 0,7 Prozent, der Automobilsektor mit 13.000 neuen Vertragsabschlüssen und das Bauwesen mit 0,3 Prozent (ca. 2.000 neuen Stellen). (ds)