Der Steuersatz auf Autos, IPI, steigt ab Januar 2015 wieder, wie Finanzminister Mantega gestern ankündigte. / Copyright: Agência Brasil
Der Steuersatz auf Autos, IPI, steigt ab Januar 2015 wieder, wie Finanzminister Mantega gestern ankündigte. / Copyright: Agência Brasil

Der Steuersatz auf Autos, IPI, steigt ab Januar 2015 wieder, wie Finanzminister Mantega gestern ankündigte. / Copyright: Agência Brasil

Nach Monaten eines verringerten Steuersatzes für Automobile plant die brasilianische Regierung zu Jahresbeginn 2015 die Steuer wieder auf ihr ursprüngliches Maß zu erhöhen. Demnach steigt die Industrieproduktsteuer am 1. Januar kommenden Jahres auf Kleinwagen von drei auf sieben Prozent, auf Mittelklassewagen von neun auf elf Prozent und auf 13 Prozent bei Dieselwagen. Dies berichten brasilianische Medien mit Verweis auf den Vorsitzenden des brasilianischen Verbandes der Automobilhersteller (Associação Nacional dos Fabricantes de Veículos Automotores, kurz: Anfavea), Luiz Moan. Dieser war am gestrigen Donnerstag (20.11.) mit Finanzminister Guido Mantega zusammengekommen, um die Pläne der Regierung Rousseff zu und eine Verringerung der Steuer auf Traktoren zu besprechen.

Laut Moan habe die Regierung ihm gegenüber die Erhöhung des Steuersatzes auf Nachfrage bestätigt. „Ich sprach das Thema an, aber die Situation ist, dass die Regierung eine Entscheidung für einen vollen IPI ab Januar bereits getroffen hat“, wird der Verbandsvertreter in der Zeitung O Estado de São Paulo (20.11.) zitiert. Moan habe aber auf keinen Erklärungen bestanden, wie er selbst berichtet. Dennoch gehe der Verband von einem Verkaufszuwachs im Jahr 2015 aus. Zuletzt stiegen die Verkaufszahlen wieder beträchtlich. Bereits jetzt, zur Monatsmitte seien über 13.000 Fahrzeuge verkauft worden. Im Oktober habe man noch damit gekämpft, die 13.000-Marke zu erreichen. Der IPI auf Autos wurde von der Regierung Rousseff wegen der schlechten Konjunktur unten gehalten (BrasilNews berichtete, 01.07.2014).

Die Entscheidung, den erhöhten Steuersatz auf die Kunden umzulagern, liege bei den Unternehmen, so Luiz Moan. Man setze sich weiter für eine hohe Produktion, für Verkaufsangebote und für den Standort Brasilien ein. Laut Zeitungsbericht seien im Automobilsektor trotz der höheren Kosten keine Entlassungen geplant. „Die Industrie rechnet mit sehr qualifizierten Arbeitern. Immer hat die Autoindustrie es wegen der hohen Investitionen in das Personal vermieden, Arbeitsplätze zu zurückzufahren“, verteidigt Moan den Sektor. (ms)



1 comment

  1. Pingback: BrasilNews – Zollsenkung bei Autos soll Industrie stärken

Comments are closed.