Im Volkswagenwerk in São Bernardo do Campo haben die Mitarbeiter über elf Tage gestreikt. / Copyright: Wikimedia Commons, Lukaaz, CC BY-SA 3.0
Im Volkswagenwerk in São Bernardo do Campo haben die Mitarbeiter über elf Tage gestreikt. / Copyright: Wikimedia Commons, Lukaaz, CC BY-SA 3.0

Im Volkswagenwerk in São Bernardo do Campo haben die Mitarbeiter über elf Tage gestreikt. / Copyright: Wikimedia Commons, Lukaaz, CC BY-SA 3.0

Der elftägige Streik im Volkswagenwerk in Brasilien ist beendet, nachdem der Autohersteller zugestimmt hat, 800 Entlassungen zurückzunehmen. Die Kündigungen waren Ende des vergangenen Jahres ausgesprochen worden. Wie die brasilianische Zeitung Valor Econômico berichtet, sind die Mitarbeiter an diesem Montag (19.01) an ihre Arbeitsplätze zurückgekehrt. Laut den Mitarbeitern haben die Entlassungen eine Stabilitätsvereinbarung gebrochen, die bis April 2017 gilt.

Volkswagen nahm außerdem Veränderungen an der gemeinsamen Vereinbarung vor, die im Dezember abgelehnt worden war. Wie die Gewerkschaft berichtet, habe die Vereinbarung in der früheren Fassung eine Anpassung der Zulagen vorgesehen. Jetzt würden diese an der Inflation ausgerichtet, bemessen am nationalen Verbraucherpreisindex.

Am Montag (12.1) hatten Mitarbeiter des Autoherstellers Abschnitte der Autobahn Rodovia Anchieta e Imigrantes blockiert, um gegen die Entlassungen zu demonstrieren. Am darauffolgenden Tag waren Vertreter der Gewerkschaft zum Gespräch beim Generalsekretär der Republik Miguel Rossetto geladen. Während dieses Treffens übergaben die Mitarbeiter eine Liste von Forderungen, unter anderem zu Punkten wie dem Jobschutz. Volkswagen, auf der anderen Seite, nahm die Verhandlungen wieder auf.

Wie der Autohersteller in einer Mitteilung erklärte, führte die Anpassung der gemeinsamen Vereinbarung zu einem ausgeglichenen Angebot, das eine Anpassung der Kosten und der Festangestellten im Werk Anchieta in São Bernardo do Campo. Demnach sind weiterhin Programme zum freiwilligen Rücktritt erlaubt, mit finanzieller Unterstützung. (ls)

Quelle: Valor Econômico