Stromversorger müssen 346 Millionen Reais als Entschädigung an Verbraucher zahlen. / Copyright: Wikimedia Commons, Frank Vincentz
Stromversorger müssen 346 Millionen Reais als Entschädigung an Verbraucher zahlen. / Copyright: Wikimedia Commons, Frank Vincentz

Stromversorger müssen 346 Millionen Reais als Entschädigung an Verbraucher zahlen. / Copyright: Wikimedia Commons, Frank Vincentz

Die Stromverbraucher in Brasilien haben 346 Millionen Reais erhalten als Entschädigung für Unterbrechungen in der Stromversorgung 2013. Nach Angaben der nationalen Energieagentur Aneel wurden 100,2 Millionen Reais als Entschädigung dafür, dass bestimmte Indikatoren nicht eingehalten wurden was die Dauer und Häufigkeit der Situationen betrifft, in denen es zu einem Stromausfall kam.

Die Zuschüsse werden an die Verbraucher gezahlt, wenn die Energieversorger die Grenzen überschreiten, welche von Aneel festgelegt sind für die Unterbrechung der Stromversorgung. Im Jahr 2013 mussten die Brasilianer im Schnitt 18,27 Stunden auf Licht verzichten, was das Limit von Aneel deutlich überschreitet – dies liegt bei 15,18 Stunden. Jeder Verbraucher erlebte im vergangenen Jahr durchschnittlich 10,49 Situationen eines Stromausfalls – was wiederum unter der Aneel-Grenze von 12,47 Fällen liegt.

Die Ausgleichszahlung funktioniert automatisch und sollte innerhalb von zwei Monaten nach der Stromunterbrechung gezahlt werden. Dabei kann jeder Verbraucher mehrmals pro Jahr entschädigt werden. 2012 wurden 98,7 Millionen Fälle von Entschädigungszahlungen registriert, was eine Geldsumme von 437 Millionen Reais entspricht.

Der Versorger, der im vergangenen Jahr am meisten Ausgleichszahlungen leisten musste, war Celg mit einer Zahlungssumme von 55,7 Millionen Reais. Es folgen die Unternehmen Light mit 45,5 Millionen Reais, Coelba (24,5 Millionen Reais), Cemig (24,2 Millionen Reais) und Cemat (19 Millionen Reais.

Die Stromversorger CEA, Cerr, Forcel, Boa Vista, AME, Ampla, Ceal, Cepisa, ELFSM und EFLUL haben der Energieagentur nicht alle benötigten Informationen über die Höhe der Ausgleichszahlungen übermittelt und können dafür noch ein Bußgeld bekommen. (ls)