Eine Filiale des Anbieters Vivo im Botafogo-Shopping-Center, Rio de Janeiro / Copyright: Wikimedia, Creative Commons, Eduardo P.

Eine Filiale des Anbieters Vivo im Botafogo-Shopping-Center, Rio de Janeiro / Copyright: Wikimedia, Creative Commons, Eduardo P.

Es ist unabhängig davon, ob von dem brasilianischen Mobilfunkmarkt oder von Festanschlüssen die Rede ist. Klar ist, so das Ergebnis einer gestern (30.08.) veröffentlichten Studie, Brasiliens Anbieter auf dem Telekommunikationsmarkt müssen sich in ihrer Preis- und Angebotsgestaltung mehr auf die Wünsche der Kunden zubewegen. Hauptargument der Studie ist, dass die Höhe des Datenverkehrs bei der bisherigen Preispolitik kaum eine Rolle spielt. Ähnlich dem europäischen Modell der Anbieter solle das Datenvolumen stärker in die Preisgestaltung der Angebote für die Kunden einbezogen werden, so die Studie, die gestern auf dem 56. Diskussionsforum Telebrasil vorgestellt und diskutiert wurde.

Die Autoren der Studie der Consulting-Agentur A.T. Kearney verwiesen auf die geringen Investitionen in den Netzausbau durch die brasilianischen Telekommunikationsanbieter. So wurden von 2005 bis 2011 ca. 115 Milliarden Reais (rund 44,7 Milliarden Euro) in die Kapazitäten des Mobil- und Kabelnetzes investiert. Um aber den steigenden Bedarf an Datenmengen zu decken, wären größere Summen notwendig, so die Autoren der Studie. Vor allem die Nutzung von Seiten wie YouTube, Facebook und Google, sowohl von Smartphones als auch von festen Computern, hätten den Datenverkehr beständig erhöht.

Für die brasilianischen Anbieter war in der Diskussion eines klar: Wäre ihre zu tragende Steuerlast nicht so hoch, dann wären auch größere Investitionen in den Netzausbau möglich. Damit haben die Anbieter den Ball nun in das Feld der Regierung Dilma Rousseff zurückgespielt, die in den letzten Wochen mittels staatlicher Institutionen wie der nationale brasilianische Agentur für Telekommunikation (Agência Nacional de Telecomunicações, kurz: Anatel) den Anbietern den ein oder anderen deutlichen Hinweis auf ein besseres Netz bereits hat zukommen lassen. Eine Reaktion seitens der Regierung wird also sicher nicht lange auf sich warten lassen. (mas)