Tablet-PCs und Smartphones stehen im Fokus des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums von Qualcomm / Copyright: Agência Brasil

Der Verkauf von Tablets steigt in Brasilien rapide an / Copyright: Agência Brasil

Mit 606.000 verkauften Tablets im zweiten Quartal 2012 konnte in Brasilien ein Anstieg von 275 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres ausgemacht werden. So teilte kürzlich das Beratungs- und Marktforschungsunternehmen IDC Brasil mit. Laut IDC könne man damit rechnen, dass 2,6 Millionen Geräte bis zum Ende des Jahres über den Ladentisch gehen. 2013 sollen die Verkaufswerte weiterhin ansteigen, bis zu 5,4 Millionen Geräten.

Dieser Anstieg wurde vor allem durch einen Preisnachlass gepuscht. Derzeit existieren verschiedene Modelle auf dem Markt, die für unter 1.000 Reais (ca. 381 Euro) erhältlich sind. „Der Verkaufserfolg hat neue Fabrikanten angezogen, vor allem aus China, die Geräte mit eingeschränkten technischen Funktionen produzieren“, so bestätigt Attila Belavary, Marktanalyst der IDC Brasil. Die Hälfte der Geräte, die gerade verkauft werden, hat eine Bildschirmgröße von sieben Zoll, davon sind allerdings nur 20 Prozent 3G-Geräte.

„Beim Kauf ist für die hohen Verkaufszahlen immer noch der Preis ausschlaggebend“, teilt Belavary mit. Geräte wie das iPad von Apple, das Galaxy von Samsung oder das Ypy von Positivo würden sich in den oberen Preiskategorien ansiedeln, hätten allerdings auch eine höherwertige technische Ausstattung. Im Vergleich zum ersten Quartal dieses Jahres hätten sich aber auch diese Verkäufe fast verdoppelt. Von Januar bis März kauften die Brasilianer 370.000 Tablets, eine Steigerung von 351 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr. (ds)