Der Vizepräsident Brasiliens Michel Temer nimmt am 14. Iberoamerikanischen Gipfeltreffender Staats- und Regierungschefs in Veracruz teil / Copyright: Agência Brasil
Der Vizepräsident Brasiliens Michel Temer nimmt am 14. Iberoamerikanischen Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs in Veracruz teil, das  Bildung, Innovationen und Kultur thematisiert / Copyright: Agência Brasil

Der Vizepräsident Brasiliens Michel Temer nimmt am 14. Iberoamerika-Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs in Veracruz teil, das Bildung, Innovationen und Kultur thematisiert. / Copyright: Agência Brasil

Der brasilianische Vizepräsident Michel Temer wird Brasilien auf dem 14. Iberoamerika-Gipfel der Staats- und Regierungschefs vertreten, der vom 8. bis 9. Dezember in Veracruz (Mexiko) stattfindet. Die Themen in diesem Jahr ist Bildung, Innovation und Kultur. Das Treffen, durch das die Verbindung der lateinamerikanischen Länder mit Portugal und Spanien erweitert werden soll, rechnet mit der Anwesenheit von Präsidenten und Vertretern 21 Ländern.

Auf dem Gipfeltreffen sollen Maßnahmen diskutiert werden, um die Entwicklung der Bildung und Innovationen voranzutreiben. Darunter befindet sich die Debatte über die Schaffung eines Austauschsystems mit Studentenstipendien sowie über die Erleichterung der Fortbewegung von Studenten, Dozenten und Unternehmern, wenn sie an Kurse von kurzer Dauer im iberoamerikanischen Raum teilnehmen.

Temer wird an diesem Tag (08.12.) um 17 Uhr mexikanischer Ortszeit über die Beiträge Brasiliens zum Thema sprechen. Dazu zählen das sogenannte „Universitätsprogramm für alle“ (Programa Universidade para Todos) und das „Programm zur Studienfinanzierung“ (Programa de Financiamento Estudantil), beides Initiativen der Regierung, um den Zugang zur Hochschulbildung zu erweitern. Als ein gelungenes Beispiel für Austauschprogramme wird Temer das Programm „Wissenschaft ohne Grenzen“ (Programa Ciência sem Fronteiras) vorstellen, durch das brasilianische Studenten Stipendien für Auslandsaufenthalte bekommen. (ds)