Trotz wachsendem Verkauf und Produktion macht der brasilianische Flugzeugbauer Embraer Gewinnverluste. Grund der teure Wechselkurs zum Dollar in Folge der Dollar-Flutung durch die US-FED. / Copyright: WikiCommons: Antônio Milena/ABr
Trotz wachsendem Verkauf und Produktion macht der brasilianische Flugzeugbauer Embraer Gewinnverluste. Grund der teure Wechselkurs zum Dollar in Folge der Dollar-Flutung durch die US-FED. / Copyright: WikiCommons: Antônio Milena/ABr

Trotz wachsendem Verkauf und Auftragsmenge macht der brasilianische Flugzeugbauer Embraer Gewinnverluste. Grund ist der teure Wechselkurs zum Dollar in Folge der Dollar-Flutung durch die US-FED. / Copyright: WikiCommons: Antônio Milena/ABr

Der brasilianische Flugzeugbauer Embraer gab am gestrigen Donnerstag (25.07.) Gewinnverluste für die letzten drei Monaten bekannt. Hauptsächlich trage der schlechte Wechselkurs des brasilianischen Real zum US-Dollar die Verantwortung für die Gewinneinbußen, so Embraer in seiner Mitteilung.

Im vergangenen Vierteljahr hatte der Flugzeugproduzent rund 6,7 Millionen Reais (etwa 2,25 Millionen Euro) weniger Gewinn verbuchen können, als im Vorjahreszeitraum. 2012 betrug der Reingewinn noch 124,4 Millionen Reais (rund 42 Millionen Euro). Der Gewinn der Aktienhalter verringerte sich sogar um 9,9 Millionen Reais (etwa 3,3 Millionen Euro) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit seinem Plus von  124 Millionen Reais (rund 42 Millionen Euro).

In einer Pressemitteilung begründete Embraer den Verlust der Aktienpapiere durch die veränderten Vermögenssteuerabgaben in Folge der Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem brasilianischen Real. Dadurch entstanden Einbußen von  0,01361 Reais (circa 0,00457 Euro) pro Aktie. Das Unternehmen teilte mit, dass der Reingewinn ohne die Veränderung des  Wechselkurses 192 Millionen Reais (circa 65 Millionen Euro) betragen hätte und den Wert vom Vorjahreszeitraum weit überholt hätte.

Im letzten halben Jahr kam es zu einer Verteuerung des US Dollars gegenüber dem brasilianischen Real von zehn Prozent. Derzeit kostet ein US-Dollar umgerechnet 2,26 Reais (circa 0,75 Euro) entgegen einem Wert von 2,05 Reais (etwa 0,68 Euro) zu Jahresbeginn.

Zwar waren die Einnahmen von Embraer im zweiten Jahresquartal 2013 (3,24 Milliarden Reais, etwa 1,08 Milliarden Euro) im Vergleich zum Vorjahr (3,38 Milliarden Reais, etwa 1,14 Milliarden Euro) auch leicht gesunken. Dennoch betrug das Minus nur 4,14 Prozent, was nicht die großen Gewinnverluste erklärt. In den letzten drei Monaten hatte Embraer insgesamt 51 Jets ausgeliefert. Und die Buchungsbücher für die Zukunft sind ebenso voll (siehe BrasilNews, 22.05.2013).  (ms)