TIM gibt 4G-Dienstleistungen in Brasilien bekannt
Auch der Mobilfunkanbieter TIM setzt auf die neue 4G-Technologie / Copyright: TIM

Auch der Mobilfunkanbieter TIM setzt auf die neue 4G-Technologie / Copyright: TIM

Der brasilianische Mobilfunkanbieter TIM gab am vergangenen Dienstag (30.04.) den Beginn seines 4G-Netzes in den vier Gastgeberstädten des Konföderationen-Pokals bekannt, so teilte die Nationale Telekommunikationsagentur ANATEL (Agência Nacional de Telecomunicações) mit. Laut Erwartungen des Unternehmens sollen innerhalb der nächsten drei Jahre 1,5 Milliarden Reais in das neue Netzwerk investiert werden, kommentiert der Präsident der TIM, Rodrigo Abreu.

Seit Dienstag bietet TIM in den Städten Brasília, Belo Horizonte, Fortaleza, Recife, Salvador und Rio de Janeiro schließlich die 4G-Technologie an. Bis Dezember werden auch die Gastgeberstädte der Fußball-WM 2014, Cuiabá, Curitiba, Manaus, Porto Alegre, São Paulo und Natal, mit der neuen Technologie ausgestattet. Allerdings wolle der Anbieter in einigen Städten wie in São Paulo die Dienstleistungen schon eher anbieten, so Abreu.

Kommunikationsminister Paulo Bernardo merkte allerdings an, dass es immer noch an Infrastruktur im Land fehlen würde, um ein einwandfreies Funktionieren des Mobilfunkes der dritten und vierten Generation gewährleisten zu können. Im vergangenen Jahr hätte es einen Zuwachs an 3G-Nutzern von 70 Prozent gegeben. Bernardo schätzte ein, dass die Kunden vermutlich vor allem deshalb auf die 4G-Technologie wechseln werden, da das 3G-Netz überlastet sei. Die Nachfrage nach der 4G-Technologie würde stetig ansteigen, auch die Mobilfunkgeräte würden immer günstiger werden. (ds)