Die Sommersaison ist für 72 Prozent der jährlichen befristeten Stellenangebote im Tourismussektor verantwortlich. / Copyright: Agência Brasil
Die Sommersaison ist für 72 Prozent der jährlichen befristeten Stellenangebote im Tourismussektor verantwortlich. / Copyright: Agência Brasil

Die Sommersaison ist für 72 Prozent der jährlichen befristeten Stellenangebote im Tourismussektor verantwortlich. / Copyright: Agência Brasil

Der Tourismussektor wird voraussichtlich im kommenden Sommer 35.500 temporäre Arbeitsplätze schaffen, wie die nationale Vereinigung für den Handel mit Waren, Dienstleistungen und Tourismus (CNC) in einer Studie mitteilt. Laut der Vereinigung entspricht das einem Anstieg von 1,1 Prozent gegenüber dem Sommer 2014. Das durchschnittliche Gehalt soll um 3,6 Prozent zulegen und 1.150 Reais am Ende des Vertragszyklus betragen.

Insbesondere das Segment der Bewirtung außerhalb der eigenen vier Wände wird neue Stellen schaffen, dazu zählen Bars und Restaurants. Laut Studie sollen es mehr als die Hälfte sein (53,4 Prozent), was 18.900 Arbeitsplätzen entspricht. Es folgen Unterkünfte (Hotels, Hostels und andere) mit einem Anteil von 30,7 Prozent und 10.900 Stellen. Die Sommersaison ist für 72 Prozent der jährlichen befristeten Stellenangebote im Tourismussektor verantwortlich.

Dem Ökonomen Fabio Bentes der CNC zufolge führt die Währungsabwertung zu einem Nachfragerückgang nach internationalen Reisen, was den Tourismus im Inland stärkt. Dieser allerdings leidet auch unter der schwächelnden Wirtschaft.

„Das verlangsamte Wachstum bei Arbeitsplätzen und Einkommen in den vergangenen zwölf Monaten hat den Rhythmus des realen Wachstums des touristischen Dienstleistungen verlangsamt. Am Ende des Jahres 2014 erreichten die Segmente Bewirtung und Unterkunft nur noch einen Umsatzerlös von 1,7 Prozent gegenüber 2,1 Prozent Ende 2013“, so Bentes. (ls)

Quelle: Agência Brasil