Außenminister Antonio Patriota über das bilaterale Treffen mit dem argentinischen Außenminister Héctor Timerman / Copyright: Agência Brasil
Außenminister Antonio Patriota über das bilaterale Treffen mit dem argentinischen Außenminister Héctor Timerman / Copyright: Agência Brasil

Außenminister Antonio Patriota über das bilaterale Treffen mit dem argentinischen Außenminister Héctor Timerman / Copyright: Agência Brasil

Gestern fand in Rio de Janeiro im Hotel Copacabana Palace ein weiteres bilaterales Zusammentreffen der Außenminister Brasiliens (Antonio Patriota) und Argentiniens (Héctor Timerman) statt. Während der Versammlung sprachen die Minister vor allem über die Zusammenarbeit im Energiesektor, im Verteidigungswesen, im Nuklearsektor und in der Raumfahrt.

Des Weiteren informierte Patriota darüber, dass auch über Handelsbeziehungen des lateinamerikanischen Staatenbundes Mercosul mit der Europäischen Union gesprochen wurde. Beide seien für die Wiederaufnahme der Verhandlungen zwischen den zwei Staatenbunden, so wie es auf dem Gipfeltreffen der Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten (CELAC) und der Europäischen Union im Januar dieses Jahres bereits diskutiert wurde. Ziel sei es, bis Ende 2013 bessere Handelsangebote zu etablieren.

Ein weiteres Thema war die Einbeziehung Venezuelas und Boliviens in den Staatenbund Mercosul, außer der Rückkehr Paraguays zum Mercosul, denn das Land ist seit Juni 2012 vom Staatenbund ausgeschlossen.

Um die Zusammenarbeit zwischen Brasilien und Argentinien weiter zu intensivieren, schufen sie im vergangenen Jahr den „strategischen Integrationsdialog Brasilien-Argentinien“ (Diálogo de Integração Estratégica Brasil-Argentina), der zur Aufgabe hat, die prioritären Projekte der beiden Länder zu koordinieren. Derzeit ist Brasilien der Haupthandelspartner Argentiniens und Argentinien ist der drittgrößte Handelspartner Brasiliens. Der Handelsaustausch der beiden Länder stieg von 7,1 Milliarden US-Dollar im Jahr 2002 auf 34,4 Milliarden im vergangenen Jahr. (ds)