Für die Modernisierung und Instandhaltung dreier Autobahnen in Brasilien erhielt das Unternehmen CONCEBRA einen Überbrückungskredit von der Entwicklungsbank / Copyright: Agência Brasil
Für die Modernisierung und Instandhaltung dreier Autobahnen in Brasilien erhielt das Unternehmen CONCEBRA einen Überbrückungskredit von der Entwicklungsbank / Copyright: Agência Brasil

Für die Modernisierung und Instandhaltung dreier Autobahnen in Brasilien erhielt das Unternehmen CONCEBRA einen Überbrückungskredit von der Entwicklungsbank. / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Entwicklungsbank BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) hat dem Vertragshändler für zentrale Autobahnen in Brasilien CONCEBRA (Concessionária das Rodovias Centrais do Brasil S.A.) für die Instandsetzung und den Betrieb dreier Autobahnen des Landes einen Überbrückungskredit in Höhe von 1,06 Milliarden Reais gewährt. Das Unternehmen hatte als Firma des Unternehmens Triunfo Participações e Investimentos die Lizenzversteigerungen der Strecken im Dezember vergangenen Jahres gewonnen.

Der freigegebene Betrag fällt in die Kategorie Brückenfinanzierung, die es erlaubt, dass das Unternehmen die ursprünglich geplanten Anfangskosten für sein Projekt abdecken kann, während es auf die Prüfung der Bank auf langfristige Finanzierung des Gesamtprojektes wartet. Die Mittel sollen in Bauarbeiten an den Autobahnen BR-060, BR-153 und BR-262 fließen, die insgesamt eine Fahrstrecke von 1.200 Kilometern ausmachen und die durch 46 Gemeinden der Bundesstaaten Goiás, Minas Gerais und durch den Bundesdistrikt führen.

Laut Angaben der BNDES sieht das Projekt Investitionen innerhalb von fünf Jahren vor, vor allem für den Betrieb, die Überwachung, die Erhaltung, die Wartung, die Erweiterung der Kapazitäten und für Servicedienstleistungen. Die Konzessionen sind Teil des Investitionsprogramms für Logistik PIL (Programa de Investimentos em Logística). (ds)