Der Umbau des internationalen Flughafens Guarulhos (SP) könnte rund 500 Millionen Reais teurer werden. / Copyright: Wikimedia Commons, Bruno Dantas
Der Umbau des internationalen Flughafens Guarulhos (SP) könnte rund 500 Millionen Reais teurer werden. / Copyright: Wikimedia Commons, Bruno Dantas

Der Umbau des internationalen Flughafens Guarulhos (SP) könnte rund 500 Millionen Reais teurer werden. / Copyright: Wikimedia Commons, Bruno Dantas

Der Zeitdruck, den Flughafen Guarulhos in São Paulo zur Fußball-Weltmeisterschaft fertig zu stellen, wird zu höheren Kosten für die Regierung und die Nutzer führen. Der Gewinner des Wettbewerbs in 2012, die Gesellschaft GRU Airport, bittet um eine Revision des Vertrags, wobei es um eine Preiserhöhung von etwas mehr als 500 Millionen Reais geht. Die Gesellschaft argumentiert mit unvorhersehbaren Kosten.

Die brasilianische Regierung kann diese Erhöhung nun akzeptieren oder nicht. Der Wert entspricht etwa zwei Prozent dessen, was die Gesellschaft über zwei Jahre an die Regierung an Konzession zahlen wird, und wäre ausreichend, um den Flughafen Vitória in Espírito Santo zu erneuern.

Vier Gründe führen laut Gesellschaft zum Kostenanstieg. Zum einen habe es Änderungen wegen Sicherheitsrichtlinien gegeben, nachdem der Vertrag unterzeichnet worden war. Zum anderen sei es zu Problemen beim Betrieb gekommen, aufgrund von verspäteten Genehmigungen. Für diese Fälle sieht der Vertrag auch eine Entschädigung vor. In den zwei anderen Fällen gibt es darüber allerdings laut Vertrag keine Klarheit. Einerseits behauptet die Flughafengesellschaft habe es eine Umwelthaftung gegeben, zudem habe sie Ausrüstung erhalten, die nicht den gewünschten Standards entsprochen hätten.

Experten, die von der brasilianischen Tageszeitung Folha zu dem Fall befragt wurden, sind unterschiedlicher Meinung, was den Sachverhalt angeht. Einer argumentierte, dass es zu den Aufgaben des Flughafenunternehmens gehört, die Konditionen des Flughafens vor der Übernahme zu überprüfen. Ein andere sagte, dass die Regierung für die Übergabe verantwortlich ist und dass alles funktioniert, weil die Verwaltung in den Händen des staatliche Unternehmens Infraero gelegen habe, heute Gesellschafter der GRU Airport.

Fakt ist, dass das Problem von Guarulhos auch bei allen anderen Konzessionen für Flughäfen auftreten wird, schon allein weil die Machbarkeitsstudien mit Zeitdruck angefertigt wurden aufgrund der Weltmeisterschaft. Im Fall von Guarulhos war die Studie bereits in weniger als sechs Monaten fertig, während die Anfertigung normalerweise zwischen einem und drei Jahren liegt. (ls)