Der CNC-Verband zeigt sich bezüglich der Anstiege im Weihnachtsgeschäft zuversichtlich / Copyright: Agência Brasil
Der CNC-Verband zeigt sich bezüglich der Anstiege im Weihnachtsgeschäft zuversichtlich / Copyright: Agência Brasil

Der CNC-Verband zeigt sich bezüglich der Anstiege im Weihnachtsgeschäft zuversichtlich / Copyright: Agência Brasil

Laut Berechnungen des nationalen Verbandes für Konsumgüter, Dienstleistungen und Tourismus CNC (Confederação Nacional do Comércio de Bens, Serviços e Turismo) sollen die Verkäufe in der Weihnachtszeit in diesem Jahr um 2,6 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr ansteigen und mehr als 32 Milliarden Reais in Umlauf bringen. Dies würde sich schließlich auch im Anstieg der temporären Arbeitsplätze (+ 0,7 Prozent) widerspiegeln und man erreiche eine Anzahl von 138.400 Arbeitsplätzen am Ende des Jahres.

Obwohl diese Zahlen positiv sind, fallen sie dennoch etwas niedriger als die letzten Schätzungen des Verbandes aus (+ 3 Prozent bei Verkäufen, + 0,8 Prozent bei Arbeitsplätzen). Die Einstellungsphase würde laut CNC im September und Oktober beginnen, allerdings erfolge der Großteil (65 Prozent) erst im November.

Fast die Hälfte der freien Stellen wird im Handel entstehen, vor allem im Bereich Kleidung und Schuhe (66.200 Stellen), was 47,8 Prozent der Gesamtzahl ausmache. Das durchschnittliche Gehalt der temporären Arbeiter wird sich bei 993 Reais in der Textil- und Schuhindustrie belaufen und in Supermärkten auf 995 Reais. Die höchsten Gehälter erhalten die Angestellten im Bereich Pharmazie und Parfümerie, mit 1.143 Reais.

Die größten Verkaufsanstiege sollen ebenso im Bereich Pharmazie und Parfümerie (8,6 Prozent) vonstattengehen sowie bei Elektronik, Spielzeug und Sportausstattung (7 Prozent). Die Verkäufe konzentrieren sich vor allem auf zwei Segmente: auf die Kleidungsindustrie (10,5 Milliarden Reais) und auf Supermärkte (9,5 Milliarden Reais), so der CNC. (ds)