Für den Umsatzrückgang sorgten unter anderem Parfüms, Kosmetik und Fahrzeuge. / Copyright: Wikimedia Commons, A. Júnior

Das Umsatzvolumen im Einzelhandel Brasiliens ist im Mai um 0,9 Prozent gegenüber dem Vormonat zurückgegangen, wie das brasilianische Statistikamt IBGE berichtet. Das Ergebnis liegt deutlich unter dem Erwartungwert des Marktforschungsinstituts Valor Data, das zusammen mit 18 weiteren Finanzeinrichtungen und Beratungen nur von einem durchschnittlichen Minus von 0,1 Prozent ausgegangen war. Die einzelnen Angaben reichten von einem Rückgang von 0,6 Prozent bis hin zu einem Plus von 0,4 Prozent.

Verglichen zum Mai des Vorjahres beträgt der Rückgang des Umsatzvolumens 4,5 Prozent. Auf das Jahr hin gerechnet beträgt das Minus rund zwei Prozent.

Das IBGE berichtete allerdings auch, dass das Nominaleinkommen im Handel im Mai stabil blieb verglichen zum Vormonat April, im Gegensatz zum Mai 2014 um 1,9 Prozent anstieg. Auf das Jahr gesehen liegt das Plus bei 4,1 Prozent.

Für den Umsatzrückgang verantwortlich war unter anderem das Marktsegment für Fahrzeuge und Motoren, Teile und Baumaterial. Hier sank der Umsatz zwischen April und Mai dieses Jahres um 1,8 Prozent. Speziell der Absatz von Baumaterial sank um 3,8 Prozent, bei Fahrzeugen, Motoren und Teilen waren es 4,6 Prozent. Ebenfalls negative Ergebnisse zeigten Kraftstoffe, medizinische Produkte, Parfüms und Kosmetik sowie Lebensmittel, Getränke und Tabak. (ls)

Quelle: Valor Econômico