Raphael Azeredos, Leiter der Umweltabteilung des brasilianischen Außenministeriums (rechts). / Copyright: Agência Brasil Der Minister Raphael Azeredo (links) und der Generalsekretär des Außenministeriums, Fernando Simas Magalhães, geben dieTeilnahme der Präsidentin Dilma Rousseff auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung 2015 bekannt  / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff plant am Sonntag (27.09.) während ihrer Rede auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung (World Summit on Sustainable Development), die Ziele Brasiliens bezüglich der Reduzierung der Treibhausgase bekanntzugeben. Diese werden schließlich auch auf der 21. UN-Klimakonferenz (COP 21) im Dezember in Paris thematisiert.

Laut Angaben Raphael Azeredos, Leiter der Umweltabteilung des brasilianischen Außenministeriums, werde sich Rousseff auf die Hauptziele beziehen, wie sich Brasilien nachhaltig an den globalen Zielen beteiligen wird. Die Entwicklung dieser Inhalte sei innovativ, da die Landbevölkerung sowie Wirtschaftsexperten einbezogen wurden. Auf dem Gipfel für nachhaltige Entwicklung, der vom 25. bis 27. September im Hauptsitz der UNO, New York, stattfindet, werden die gemeinsamen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) festgelegt. Sie lösen die Millenniumsziele ab und sollen bis 2030 von den Nationen verfolgt werden.

Der Prozess zur Aufstellung dieser Ziele hatte bereits auf der Konferenz Rio+20 begonnen, an der sich 193 Länder beteiligten. Dabei handelt es sich um 17 Ziele mit 169 Richtlinien für die Industrie- und Entwicklungsländer. Darunter befinden sich die Bekämpfung von Hunger und Armut, die Förderung von nachhaltiger Landwirtschaft, von Gesundheit und von Bildung, die Geschlechtergleichberechtigung, das Wirtschaftwachstum, die Förderung von Arbeitsplätzen, der Industrialisierung, die Förderung von nachhaltigen Städten sowie die Reduzierung der Ungleichheiten. Auch sollen Änderungen der Richtlinien für Konsum und Produktion erfolgen. (ds)

Quelle: Agência Brasil