„Mit einem offiziellen Akt hat die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff am Mittwoch die siebenköpfige Wahrheitskommission ins Amt eingeführt. Das Gremium hat die Aufgabe, innert zweier Jahre die Menschenrechtsverbrechen in der Zeit zwischen 1946 und 1988 aufzuarbeiten, also auch während der Zeit der Militärdiktatur von 1964 bis 1985. Der Kongress hatte die Kommission im November 2011 bewilligt.“ (NZZ Online)

Mehr bei NZZ Online