Die sechs öffentlichen Universitäten in São Paulo gründen Aktionsgruppe gegen den Wassermangel. / Copyright: Wikimedia Commons, Mariordo Mario Roberto Duran Ortiz, CC BY-SA 3.0
Die sechs öffentlichen Universitäten in São Paulo gründen Aktionsgruppe gegen den Wassermangel. / Copyright: Wikimedia Commons, Mariordo Mario Roberto Duran Ortiz, CC BY-SA 3.0

Die sechs öffentlichen Universitäten in São Paulo gründen Aktionsgruppe gegen den Wassermangel. / Copyright: Wikimedia Commons, Mariordo Mario Roberto Duran Ortiz, CC BY-SA 3.0

Die sechs öffentlichen Universitäten (UFABC, UFSCar, Unesp, Unicamp, Unifesp und USP) in São Paulo haben am Dienstag (3.02) die Gründung einer Arbeitsgruppe bekanntgeben, um etwas gegen die Wasserkrise in Sao Paulo zutun. Ziel ist es Forscher der Institute zu mobilisieren, um Projekte zu erarbeiten und gemeinsame Aktionen ins Leben zu rufen, um die Szenarien einer möglichen Rationierung und einem Wassermangel auf kurze, mittlere und lange Frist durchzuspielen.

Eine der ersten Maßnahmen der Gruppe ist die Gründung eines Forums der Rektoren der öffentlichen Universität im Bundesstaat São Paulo, um strategische Fragen für Universität und Gesellschaft zu diskutieren. Die Gruppe will zudem Kompetenzen der Universitäten in den Bereichen für Wasserressourcen für Kommunen, Land und Bund verfügbar machen und Informationen einholen über die verfügbare Menge an Wasser und dessen Qualität für die Aufbereitung und die Energiegewinnung.

Die Maßnahmen sind in einem Dokument festgehalten, das auch um die Unterstützung der Kommunen bittet sowie der Bundesstaaten und des Bundes selbst, um eine sofortige Freistellung von finanziellen Mitteln zu garantieren. (ls) Quelle: Agência Brasil