Auch die Ausgaben von Ausländern in Brasilien sind gesunken. / Copyright: Agência Brasil

Die Ausgaben der Brasilianer auf Reisen im Ausland sind im Juli um 30,39 Prozent gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres gesunken. Dabei ist der Juli traditionell ein Monat mit Schulferien. Laut der Zentralbank des südamerikanischen Landes haben die Brasilianer insgesamt 1,677 Milliarden US-Dollar in anderen Ländern ausgegeben. Im Juli vergangenen Jahres lag die Summe noch bei 2,408 Milliarden US-Dollar.

Zwischen Januar und Juli dieses Jahres summierten die Auslandsspesen 11,617 Milliarden US-Dollar gegenüber 14,851 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum 2014.

Auch die Ausgaben von Ausländern in Brasilien sind gesunken: im Juli lagen diese nur noch bei 468 Millionen US-Dollar, während es im Juli 2014 insgesamt 785 Milliarden US-Dollar waren. Zwischen Januar und Juli dieses Jahres ließen sie 3,412 Milliarden US-Dollar im Land, gegenüber 4,369 Milliarden US-Dollar in den ersten sieben Monaten 2014.

Damit liegt das Defizit des Kontos für Auslandsreisen nun bei 1,209 Milliarden US-Dollar im Juli und bei 8,205 Milliarden US-Dollar auf das bisherige Jahr hin gesehen. (ls)

Quelle: Agência Brasil