Uruguay und Brasilien wollen Beziehungen intensivieren

01.08.2012 | Wirtschaft |
Aufgrund neuer internationaler Herausforderungen wollen die beiden Länder ihre Beziehungen stärken / Copyright: Agência Brasil

Aufgrund neuer internationaler Herausforderungen wollen die beiden Länder ihre Beziehungen stärken / Copyright: Agência Brasil

Bei einem Treffen der beiden Staatschefs Brasiliens und Uruguays wurde die Forcierung der wirtschaftlichen Beziehungen und Partnerschaften zwischen den beiden Ländern beschlossen. Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff und der uruguayische Präsident José Pepe Mujica verabredeten die Intensivierung der gemeinsamen Arbeit in einem Dokument. Das Treffen fand im Vorfeld zu den Feierlichkeiten des Beitritts Venezuelas zum Mercosul statt.

Die beiden Staatschefs waren sich einig, dass die neuen internationalen Herausforderungen eine bessere und überdachte Form der Zusammenarbeit in der wirtschaftlichen und der sozialen Entwicklung erfordern. Die beiden Länder wollen sich dabei auf den Energiesektor, die Wissenschaft, Technologie und Innovation, Kommunikation und Information, Transport und Infrastruktur, freie Märkte und den Austausch von Arbeitskräften konzentrieren. Im Energiesektor will man vor allem die Öl- und Gasproduktion bzw. -Weiterverarbeitung forcieren.

Auch die grenzübergreifende Infrastruktur soll verbessert werden, um den Handel und den Austausch zu erleichtern. In diesem Rahmen soll beispielsweise die internationale Brücke Barão de Mauá erneuert werden und die Konstruktion einer gemeinsamen Eisenbahnlinie wieder aufgenommen werden.

Brasilien und Uruguay planen die Gründung von Gruppen, die sich mit den einzelnen Bereichen befassen sollen, damit es schnell zu erkennbaren Ergebnissen kommen kann. Den einzelnen Gruppen wird jeweils eine Doppelspitze aus einem brasilianischen und einem uruguayischen Leiter vorstehen. (sg)


Sie interessieren sich für weitere Details zu diesem Thema? Beauftragen Sie den BrasilNews-Business-Recherche-Service (nur für Unternehmen). Weitere Informationen zu dieser Dienstleistung sowie ein Angebot erhalten Sie per Email: recherche@brasilnews.de